Wissenswertes über Holunderblüten

Holunderblütensträucher verfeinern den optischen Anblick der Natur und sind Boten des Frühsommers. Die wohlriechenden Blüten sind essbar und haben eine heilende Wirkung.

Holunder ist ebenfalls unter den Bezeichnungen Holler, Holder oder schwarzer Flieder bekannt und seit vielen Jahrhunderten in Mitteleuropa heimisch. Jeden Frühsommer trägt der Strauch große, weiße Blütendolden. Neben dem wunderschönen Aussehen sind sie auch geschmacklich nicht zu verachten und finden ihren Weg in viele Süßspeisen. Zu ernten sind die Blüten Ende Mai bis Ende Juli. Allerdings sollten sie aufgrund der Schadstoffbelastung nicht an viel befahrenen Straßen gepflückt werden.

Was Holunderblüten so gesund macht

Holunder ist bereits seit der Antike für seine Wirkung bekannt. Besonders heilsam ist er, da viele Flavonoide, ätherische Öle, Gerbstoff und Schleim enthalten sind. Ein frisch aufgebrühter Tee kann gegen Fieber eingesetzt, sowie gegen Erkältung oder grippale Infekte verwendet werden. Zudem wirken Dampfbäder mit Holunderblüten gegen Bronchitis, Nebenhöhlenentzündungen und unreiner Haut. Die Beschwerden von entzündeten Augen und Sonnenbrand werden durch Umschläge mit Holunderblüten gelindert.

Der richtige Umgang

Möchten Sie Holunder verwenden, beschränken Sie sich nur auf die weißen Dolden. Die grünen Blätter und Stängel sind leicht giftig und provozieren heftige Magen-Darm-Beschwerden. Auch Pollenallergiker sollten Vorsicht walten lassen. Bei Anwendungen oder dem Verzehr könnten ähnliche allergische Reaktionen auftreten.

Holunderblüten sind allerdings nicht im Handel erhältlich und müssen damit von jedem persönlich selbst gesammelt werden. Da sie nicht besonders lange haltbar sind, sollten sie nach der Ernte möglichst schnell verbraucht werden. Werden sie jedoch getrocknet, luftdicht und vor Licht geschützt aufbewahrt, dann halten sie sich mehrere Monate und können beliebig für Tee oder Dampfbäder verwendet werden. Getrocknet werden sie beispielsweise auf einem Blech verteilt und bei 40 Grad im leicht geöffneten Ofen.

Feiner Holunderblütentee

Ein schöner Holundertee ist einfach und schnell zubereitet. Dafür zwei Teelöffel Holunderblüten mit rund 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. Danach abseihen und heiß trinken. Im lauwarmen Zustand kann damit sogar gegen Halsschmerzen gegurgelt werden.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

  • Weight-Coaches A. Sandkühler

    A. SandkühlerID: 6212

    Gespräche: 5
    5.00
    Bewertungen: 2

    Ich bin täglich, mit Pausen, erreichbar. Bitte Rückruf nutzen. Danke

    Ich biete individuelle Ernährungsberatung, d.h. speziell auf Ihre Bedürfnisse ...


    Tel: 1,85 /Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.