Die Low-Fat-Diät

Es gibt eine Fülle von Diäten, die allesamt mehr oder weniger erfolgreich sind. In der Regel ist es jedoch besser, wenn man seine Ernährung dauerhaft umstellt. Weniger Fett und Zucker sind meist der Schlüssel zum Erfolg und damit zur schlanken Linie. Eine Diät, die auf wenig Fett setzt, ist die sogenannte Low-Fat-Diät.

Diese Form der Diät kommt mit drei ganz einfachen Punkten aus:

  1. Nur dann essen, wenn Sie Hunger haben.
  2. Aufhören, sobald Sie satt sind.
  3. Jedes Lebensmittel sollte Low Fat 30 sein.

Das Grundprinzip der Low-Fat-Diät besagt, dass maximal 30 Prozent der Gesamtkalorien eines Nahrungsmittels aus Fett bestehen dürfen. Der Hintergrund dieses Konzepts beruht auf der Tatsache, dass ein Gramm Kohlenhydrate oder ein Gramm Eiweiß gerade mal vier Kilokalorien enthalten, während Fett in der gleichen Menge mehr als doppelt so viele, also neun Kilokalorien liefert. Beachtet man diese 30 Prozent Regel, lässt sich damit zwischen einem Pfund und einem Kilo Körpergewicht pro Woche verlieren.

Der Vorteil dieser Diät liegt bei ihrer Ausgewogenheit, man darf alles essen und sie ist keinesfalls einseitig. Der Anwender kann sie auch im Berufsleben leicht umsetzen und muss auf fast nichts verzichten. Wichtig dabei ist, dass man nur dann isst, wenn man Hunger hat und aufhört, wenn die Sättigung erreicht ist. Ob ein Lebensmittel zu den Low Fat 30 gehört oder nicht, zeigt eine spezielle Tabelle mit den Ampelfarben. Rot steht dabei für Fett, Gelb für Kalorien und Grün für den Fettkalorienanteil in Prozent.

Dies bedeutet, dass man, von den grün gekennzeichneten Produkten essen darf, bis man satt ist. Gelbe Produkte dürfen eingeschränkt gegessen werden und von den Roten lässt man besser die Finger. Wer möchte, kann anhand der Inhaltsstoffe der Lebensmittel ihren Farbwert selbst berechnen.

Wichtig ist allerdings, dass man nicht komplett auf Fett verzichten sollte. Denn es erfüllt lebenswichtige Aufgaben, wie etwa als Trägerstoff für fettlösliche Vitamine wie das Vitamin A. Außerdem sollte man gesunde Fette zu sich nehmen wie Raps- oder Olivenöl. Beide enthalten Omega-3-Fettsäuren, die für eine gesunde Ernährung sehr wichtig sind.

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.