Kohlsuppe

Schon Oma kannte die unliebsame Geheimwaffe einer jeden Frau gegen unschöne Pfunde: Die Kohlsuppen – oder früher auch Krautsuppen – Diät. Sie ist nicht jedermanns Sache und ruft bei vielen Menschen die ungemütliche Nebenwirkung reger Darmwinde hervor, doch sollte man diesem Ernährungsprogramm denn wirklich so gar keine Chance mehr geben? Wir haben einmal genauer für Sie hingesehen.

Wie lautet das Konzept der Kohlsuppen Diät und wie sieht ein typischer Ernährungsplan aus?

Bei der Kohlsuppen Diät handelt es sich um eine so genannte Monodiät. Dies bedeutet, dass der Hauptteil des Speiseplans aus der namensgebenden Komponente besteht und nur in kleinen Teilen durch andere Faktoren ergänzt wird.

Die Kohlsuppe ist hierbei nicht die schlechteste Grundlage für eine gewichtsreduzierende Kost, denn sie ist reich an Vitaminen, Nährstoffen und Ballaststoffen. Die vielen verschiedenen Gemüse Einlagen – wie Karotten, Sellerie oder Paprika – bringen Abwechslung auf den Teller und vermeiden Mangelerscheinungen. Mengenmäßig müssen Sie sich bei der Hauptkomponente dieses Ernährungskonzeptes nicht zurückhalten und können sich somit jeden Tag satt essen – ein weiterer großer Vorteil gegenüber anderen Hunger Kuren.

Der typische Ernährungsplan einer Kohlsuppen Diät ist nach Tagen aufgebaut und ähnelt einem Rotationsprinzip. Wochenweise wiederholt sich ein Mahlzeiten Zyklus und bringt somit zwar Abwechslung, wird aber auf Dauer leider trotzdem eintönig.

Sie beginnen Ihre Kohlsuppen Diät am ersten Tag mit dem Namensgeber und einer Menge ausgewähltem Obst. Am zweiten Tag ersetzen sie das Obst durch Gemüse und erhalten am Abend prompt Ihre Belohnung: Eine Kartoffel erlaubt es Ihnen, mal wieder richtig zuzubeißen. Der folgende Tag besteht für Sie dann aus einer Kombination von Kohlsuppe, Obst und Gemüse, was viel Spielraum für Variationen lässt. Tag vier hat da genauere Vorgaben: Heute stehen lediglich Suppe, Bananen und fettarme Milch auf dem Speiseplan. Der vorletzte Tag Ihres Ernährungszyklus birgt ein wahres Highlight: Neben der Kohlsuppe dürfen 500 Gramm Fleisch und Tomaten verzehrt werden. Nach vier Tagen reiner Suppen- und Gemüsediät werden Sie diese Zugabe zu schätzen wissen. Am letzten Tag dann dürfen Vollkornreis, Gemüse und Obstsaft Ihnen neben der Suppe den Tag versüßen, um somit am nächsten morgen wieder bei Tag eins zu beginnen.

Kritik: Welche Risiken und negativen Effekte hat die Kohlsuppen Diät?

Neben der offensichtlichen Gefahr, dass Ihnen spätestens nach einer Woche der Geschmack der Krautsuppe aus dem Halse hängt, gibt es noch eine Reihe weiterer negativer Faktoren, die gegen das veraltete Ernährungskonzept sprechen.

Beispielsweise ist generell von so genannten „Crash Diäten“ abzuraten, zu welchen die Kohlsuppen Diät mit einem veranschlagten Gewichtsverlust von 2 bis 5 kg pro Woche zählt. Fast immer wird hier auf Kosten des Körpers gearbeitet und ein saftiger Jojo-Effekt erzielt – das hier vorgestellte Ernährungsprogramm bildet da leider keine Ausnahme. Durch die fast vollständige Unterbindung der Aufnahme von wichtigen Eiweißen beginnt der Körper hier unter großer Anstrengung selbiges aus der körpereigenen Muskelmasse zu gewinnen. Das führt natürlich zu einem schnellen Gewichtsverlust, ist aber ein keinesfalls wünschenswerter Effekt.

Außerdem sollten Sie bei der Durchführung dieser Diät auf Grund der extrem entschlackenden Wirkung des Kohls immer auf eine ausreichende Trinkmenge an Wasser achten, da es sonst schnell zu Dehydrierung (ja, auch trotz der ganzen Suppe!) oder Nierenproblemen kommen kann.

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker B. Dicke

    B. DickeID: 4799

    Gespräche: 4
    0
    Bewertungen: 0

    Chouching und Beratung bei Esstörung, Übergewicht, Heißhungerattacken.etc.

    Ich biete Ihnen Chouching und Beratung bei Esstörung, Übergewicht, ...


    Tel: 1.99€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.33€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.