Wie funktionell ist Functional Food?

Wie funktionell ist Functional Food?

Was ist Functional Food?

Auf Deutsch bedeutet Functional Food funktionelles Essen und damit ist gemeint, dass einem Lebensmittel etwas zugesetzt wurde, das sich gut auf unsere Gesundheit auswirkt. Also zum Beispiel sind mehr Vitamine, Mineralstoffe aber auch Pflanzenstoffe wie Aloe Vera oder Ginko zugesetzt. Ernährungsberatern nach soll man jedoch, wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt diese Produkte nicht benötigen.

Was bringt meinem Körper Functional Food?

Was bei Functional Food wichtig zu wissen ist, ist dass durch die sogenannte Health-Claims-Verordnung in den Lebensmitteln auch das drin sein muss, was außen draufsteht. Durch diese Verordnung ist festgelegt, wie viel von dem Nährstoff enthalten sein muss. Ob solch ein zugesetzter Nährstoff nun aber gut für unsere Gesundheit ist lässt sich infrage stellen, da es bisher bei vielen noch keine Nachweise gibt. Bei anderen hingegen konnte trotz Untersuchung keine Wirkung festgestellt  werden.

Welche Inhaltsstoffe sind oft bei Functional Food zu finden?

Oft sind Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Pflanzensterine zu finden. Sie verleihen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Milch, Jogurt aber auch Brot eine cholesterinsenkende Wirkung. Pflanzensterine können den Cholesterinspiegel senken, indem sie die Aufnahme von Cholesterin erschweren. Die positive Wirkung von Pflanzensterinen ist bestätigt, jedoch sollte man lediglich ein bis zwei Gramm täglich zu sich nehmen, da es ansonsten gesundheitsschädigend ist. Manche Lebensmittel sollen durch zugesetzte Bakterienkulturen die Abwehrkräfte stärken oder gar vor Krebs schützen.

Diese Annahme konnte nicht bestätigt werden, weshalb nun keine Lebensmittel, die solche Wirkungen versprechen mehr verkauft werden dürfen. Durch zugesetzte probiotische Bakterienkulturen kann lediglich die Darmflora positiv beeinflusst werden. Hierfür müssen diese jedoch auch regelmäßig verzehrt werden. Oftmals liest man auch von zugesetzten Ballaststoffen oder auch Präbiotika genannt. Diese meist wasserlöslichen zugesetzen Ballaststoffe haben nachweislich einen positiven Effekt auf die Darmtätigkeit. Isst man jedoch ausreichend Gemüse benötigt man keine zusätzlichen Präbiotika. Besondere Vorsicht ist bei ACE-Säften geboten, da es aufgrund der bestimmten Vitamine bei regelmäßiger Einnahme sogar gesundheitsschädigend sein kann.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.