Mit der richtigen Ernährung Entzündungen lindern

Das Jeder kennt Entzündungen – gerötete Stellen und Schmerzen oder Abgeschlagenheit. Entzündungen im Hals oder in den Gelenken, in jedem Fall ein oft langwieriger Prozess. Ebenso enden fast alle der bekannten 80 Autoimmunkrankheiten in einer chronischen Entzündung. Und viele Punkte spielen eine große Rolle beim Entstehen einer Entzündung. Jedoch kann man gegen die sie ankämpfen und somit gleichzeitig seinem Körper etwas Gutes tun.

Diese Lebensmittel fördern die Entzündung

Ein großer Einfluss hat die Ernährung und der Lebensstil. Auch eine vorhandene Veranlagung zu Entzündungen stellt eine Gefahr dar. So gibt es einige Lebensmittel, welche die entstehende Entzündung jedoch erst richtig fördern. Übermäßiger Fleischkonsum – vor allem Schweinefleisch -, Zucker und Weizenprodukte, kurbeln die Entzündung an. Grund hierfür sind die enthaltenen entzündungsfördernden Substanzen.

Der dicke Übeltäter: Bauchfett

Heutzutage ist eines der größten Probleme, die späte Diagnose der Entzündung. Kleine, erst beginnende Entzündungen sind im Labor kaum erkennbar. Im Verlauf kann dies zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Stoffwechsels führen. Gerade übergewichtige Menschen sind oft betroffen. Grund hierfür ist, dass das Bauchfett entzündungsfördernde Hormone produziert. Eine Reduktion des Gewichts kann somit helfen die entstehende Entzündung zu stoppen.

Die Entzündung durch die Ernährung hemmen

Die richtige Ernährung ist nicht nur grundlegend wichtig für den Körper, sondern kann auch dazu beitragen, Entzündungen zu verlangsamen oder zu stoppen. Drei Hände voll Gemüse in Verbindung mit zwei Händen voll zuckerarmen Obstes, sind die Empfehlung der Wissenschaftler. Viele enthaltene Pflanzenstoffe sind kaum erforscht, es ist jedoch klar, dass diese entzündungshemmend wirken. Vor allem Brokkoli und Spinat werden empfohlen, also die grünen Gemüsesorten. Gewürze wie Kurkuma, Ingwer oder Chili, sollen durch ihre ätherischen Öle gegen Entzündungen helfen. Besonders bei rheumatischen Erkrankungen, sind Omega-3-Fettsäuren in den pflanzlichen Ölen sehr effektiv.

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse, guten Fetten und Gewürzen sowie Kräutern, führt genügend Pflanzenstoffe zu. So kann den Entzündungen der Kampf angesagt werden. Mit Ernährung heilen ist in vielen Fällen möglich, das zeigen “Die Ernährungs-Docs” uns regelmäßig im Fernsehen. Ebenso ist Sport eine Methode, die Entzündungen einzudämmen. Ernährung und Bewegung: ein unschlagbares Team.

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.