WHO kritisiert Fleisch und Wurst! Was sind die Folgen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Krebsrisiko beim Verzehr von Wurst und Fleisch als steigend eingeschätzt. Das ist natürlich ein Schock und die Gesellschaft zeigt sich beunruhigt. Welche Folgen hat diese Meldung und wie wird darauf reagiert?

In eine gut gefüllte Butterbrotdose gehört natürlich auch ein Wurstbrot. Bedeutet diese Meldung also das Ende für Wurstbrote und Fleisch generell? Wie steht es um unsere Gesundheit? Ist Fleisch gefährlich?

Die WHO hat für Angst und Aufsehen mit dieser Meldung gesorgt. Laut WHO führt der übermäßige Konsum von Fleisch, vor allem von verarbeitetem Fleisch zu einem erhöhten Krebsrisiko. Zahlreich waren die Menschen, die mit Spott reagierten. Die Experten warnten vor einer Überreaktion. Nichtsdestotrotz hat diese Meldung die Bevölkerung in puncto Ernährung sehr nachdenklich gemacht. Um herauszufinden, ob die Menschen nach dieser Meldung nun weniger Schinken, Wurst, oder Fleisch essen hat die Deutsche Presse-Agentur das Meinungsforschungsinstitut beauftragt eine Umfrage zu starten.

Fleischkonsum in Deutschland unverändert

Die Umfrage hat ergeben, dass 15 Prozent der Konsumenten nach der Meldung deutlich weniger verarbeitetes Fleisch und Wurst essen. Ein Drittel hat den Fleischkonsum schon in den Vergangen fünf Jahren stark verringert, noch lange bevor die Studie mit diesem Ergebnis veröffentlicht wurde. Der Fleischverzehr pro Kopf ist zwischen 2003 und 2013 stark gesunken (1,7 Kilogramm pro Kopf), so der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie.

Christoph Minhoff ist Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und überzeugt, dass vor allem die Wirtschaft die Meldung der WHO sehr kritisch sieht. Ihm ist auch klar, dass eine Überdosis eines bestimmten Lebensmittels oder Nährstoffs nicht gut ist und das allen bewusst ist. Die WHO äußert sich ihrerseits nicht für den Verzicht von Fleischwaren aus, sie möchte nur darauf aufmerksam machen, dass eine Verminderung des Fleischkonsums das Krebsrisiko senken kann.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker B. Dicke

    B. DickeID: 4799

    Gespräche: 4
    0
    Bewertungen: 0

    Chouching und Beratung bei Esstörung, Übergewicht, Heißhungerattacken.etc.

    Ich biete Ihnen Chouching und Beratung bei Esstörung, Übergewicht, ...


    Tel: 1.78€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.