Wer das Abnehmen schnell realisieren möchte, greift oftmals auf Crash-Diäten zurück. Häufig werden zudem verschiedene Hilfsmittel verwendet. Ein Beispiel hierfür stellen die Schüssler-Salze dar, die den Stoffwechsel anregen sollen. Dadurch soll – so die Theorie – mehr Fett verbrannt werden. Wieder andere Methoden besagen, dass im Schlaf abnehmen kein Problem sei. Hierzu gehören vor allem die Insulin-Trennkost-Diäten. Genau diese Programme garantieren allerdings keinen langfristigen Erfolg oder haben andere Nachteile, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind. Wer mit Hilfe einer Diät abnehmen will, führt am Besten keine Diät durch. Was zunächst paradox klingt, ist die einzige Möglichkeit, das Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Gesund abnehmen bedeutet, die Ernährung auf eine optimale Mischung der Nährstoffe auszurichten. Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette müssen dabei in der richtigen Zusammensetzung vorliegen. Mehr als die Hälfte der Energie sollte aus Kohlenhydraten gewonnen werden. Ideal ist die Gewinnung aus Stärke. Rund 15 Prozent Eiweiß ist notwendig. Der restliche Energiebedarf sollte durch Fette abgedeckt werden. Darüber hinaus müssen alle notwendigen Mineralstoffe und Vitamine enthalten sein. Wer mit Genuss abnehmen möchte, der sollte daher viel Gemüse essen. Bei Fleisch und Fisch ist Zurückhaltung angebracht. Zugleich sollten auch Milchprodukte in Maßen eingenommen werden. Gekocht wird im Rahmen einer gesunden Ernährung mit Pflanzenölen, die einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren beinhalten. Die Garverfahren sollten möglichst schonend sein. Eine gute Alternative ist das Braten. Die Speisen können dann je nach Vorliebe gewürzt werden, so dass schmackhafte Gerichte entstehen. Für eine solche Ernährung bieten sich vielzählige Rezepte an. Die Ernährung kann auch über eine sehr lange Zeit aufrechterhalten werden, so dass das Gewicht dauerhaft beibehalten werden kann. Nahrung und Genuss gehören auf diese Weise zusammen. Da bei der Gewichtsreduktion auch die Kalorienzahl eine wichtige Rolle spielt, muss vor der Umstellung ermittelt werden, wie viele Kalorien täglich konsumiert werden dürfen. Die genaue Kalorienzahl bestimmt sich aus dem Verbrauch im absoluten Ruhezustand und dem Verbrauch, der im Alltag entsteht. Für den Ruheumsatz wird das Normalgewicht mit 24 multipliziert. Hinzu kommt noch der Umsatz, der für die verschiedenen Tätigkeiten anfällt. Das Körpergewicht wird hierfür mit den Stunden der Tätigkeit multipliziert. Das Ergebnis wird dann nochmals mit 0,5, leichte Tätigkeiten betreffend, multipliziert. Für körperlich anstrengende Tätigkeiten wird das Ergebnis nochmals mit 1,0 multipliziert. Das Normalgewicht ergibt sich aus dem BMI, der zwischen 20 und 25 liegen sollte. Allerdings ist die Brocca-Formel in der Praxis einfacher in der Handhabung. Bei ihr wird die Körpergröße in Zentimeter einfach um 100 vermindert. Das Ergebnis ist dann das Normalgewicht. Um eine Diät durchzuführen, muss das Essen Genuss bereiten. Aber auch die Bewegung spielt eine wichtige Rolle. Wer beim Abnehmen Sport treibt, nimmt wesentlich schneller ab und erhöht seine Muskelmasse. Dies hat einen langfristigen Effekt, da Muskeln die größten Energieverbraucher des Körpers sind. Dadurch steigt somit auch der Energieverbrauch in der Nacht. Inzwischen bieten viele Bücher für das Abnehmen Tipps, die einen Erfolg garantieren sollen. Grundsätzlich sollte auf solche Tipps verzichtet werden. Niemand sollte tun, was er nicht will. Handelt eine Person gegen seine Natur, dann ist die Diät zum Scheitern verurteilt. Wer am Bauch abnehmen will, der sollte einfach seinen Kopf einsetzen. Eine gute Diät beginnt auch immer mit einem Ernährungstagebuch. Darin sollte jede Mahlzeit und Zwischenmahlzeit aufgeführt sein, die über einen Zeitraum von zwei Wochen eingenommen wurde. Dadurch ergeben sich Muster, in welcher Situation außerplanmäßig gegessen wird. Dadurch können auch diese Ernährungsfehler recht schnell korrigiert werden. Wer das Abnehmen kostenlos realisieren und dabei genießen will, der sollte sich insgesamt einfach einer gesunden Lebensführung zuwenden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.