Der Austernpilz ist ein Seitling. Wie alle Pilze gehört er weder zu den Pflanzen noch zu den Tieren. Pilze bilden eine eigene Kategorie. In der Ernährungslehre werden sie allerdings zu den Gemüsen gezählt. Der Pilz lebt vor allem an Laubhölzern. Nur selten werden Nadelhölzer von dem Pilz besiedelt. Im Gegensatz zu den meisten Pilzarten wächst er in der Regel nicht auf dem Boden, sondern am Stamm. Die Ausbreitung ist nicht auf ein Gebiet beschränkt. Vielmehr kann der Austernpilz auf der ganzen Welt gefunden werden. In Europa ist er einer der beliebtesten Kulturpilze und wird hier überwiegend auf Stroh gezüchtet. Die Pilze werden in der Küche meistens gebraten. Weit verbreitet ist das Panieren. Darüber hinaus kann er auch in einer Pilzmischung eingesetzt werden. Um den Pilz zu braten, eignet sich Butter am Besten. Aber auch in Öl kann der Austernpilz sehr gut ausgebacken werden. Er eignet sich sehr gut als Beilage für Wildgerichte sowie Fleischgerichte aller Art.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.