Der Bärlauch ist ein Zwiebelgewächs. In der Küche werden seine Blätter verwendet. Sie dienen dann als Küchenkraut. Das Gewächs enthält neben den ätherischen Ölen viel Vitamin C, Eisen und Allicin. Gesammelt wird das Kraut im April und im Mai. Bärlauch muss frisch verwendet werden. Wird die Pflanze getrocknet, dann gehen die wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Er wächst in den heimischen Wäldern. Allerdings sollte genau überprüft werden, ob es sich tatsächlich um Bärlauch handelt. Das Maiglöckchen hat eine fast identische Form, so dass die Gefahr der Verwechslung groß ist. Deshalb sollte auf die typischen Unterscheidungsmerkmale geachtet werden: Die Blätter der Pflanze haben einen starken Knoblauchgeruch. Auf der Unterseite sind diese stumpf. Diese beiden Zeichen unterscheiden die Pflanze deutlich von den Maiglöckchen. Da die Pflanze durch das Trocknen sehr viele Nährstoffe verliert und auch das Aroma leidet, sollte sie möglichst frisch eingesetzt werden. Klein geschnitten ist sie sehr gut für Frischkäse und für Salate verwendbar. Darüber hinaus passt die Pflanze sehr gut zu Tomaten und kann auch mit Käse kombiniert werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.