Unter Chilled Food sind gekühlte Lebensmittel zu verstehen, die industriell hergestellt wurden. Sie werden in der Regel in Vakuum verpackt oder mit Schutzgas behandelt. Im engeren Sinn handelt es sich um Fertignahrung, die in mehr als 20 Gruppen eingeteilt werden kann. Viele Produkte dieser Art können auch in Form von Tiefkühlkost gekauft werden. Ein Beispiel hierfür ist Pizza, die inzwischen auch in der normalen Kühltheke erhältlich ist. Aber auch andere vollständige Gerichte sind als Chilled Food erhältlich. Die Lebensmittel haben den Vorteil, dass sie länger haltbar sind, als die ungekühlten Rohstoffe. Allerdings liegt ihre Haltbarkeit noch unter der der Tiefkühlkost. Ein Vorteil ist allerdings, dass für ihre Zubereitung kein Auftauen notwendig ist, so dass sie schnell verarbeitet werden können. Zugleich haben sie gegenüber den frischen Produkten den Vorteil, dass die mikrobielle Belastung wesentlich niedriger ist. Geschmacklich ist Chilled Food der frischen Ware leicht unterlegen. Allerdings ist sie in geschmacklicher Hinsicht der Tiefkühlkost vorzuziehen. Da keine Tiefkühltruhe für die Lagerung benötigt wird, können die Produkte kostengünstiger gelagert werden. Es hat eine Haltbarkeit von wenigen Tagen bis zu zwei Wochen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.