Dinkel war das erste Getreide, das existierte. Es ist durch einen sehr hohen Anteil an Kleber sehr gut zum Backen von Brot geeignet. Alle weiteren Getreideformen entwickelten sich vermutlich aus dieser Sorte. In der jüngeren Vergangenheit sind daher wieder viele Brote anzutreffen, die daraus hergestellt werden. Darüber hinaus wird das Getreide auch in Form von Körnern und Schrot angeboten. Grieß und Mehl sind ebenfalls Rohstoffe, die inzwischen wieder in jedem Supermarkt erhältlich sind. Er eignet sich vor allem zur Zubereitung von Suppen, Eintöpfen und Beilagen. Daneben kann der Dinkel auch als Bratling zubereitet werden und bildet dann in seiner reinsten Form die Beilage zu herzhaften Speisen. Während das Getreide für die Nutzung in Teigen und Ähnlichem reif geerntet wird, ist es auch möglich, ihn unreif zu ernten. Wird das Urgetreide unreif geerntet, dann wird es als Grünkern bezeichnet.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.