Bei der Ernährung im Alter ist zu berücksichtigen, dass die körperlichen Funktionen gegenüber jüngeren Menschen verändert vorliegen. Zudem lässt der Appetit nach, wodurch die Gefahr einer Unterversorgung besteht. Vor allem verminderte Funktionen der inneren Organe sowie Erkrankungen des Knochensystems stehen hier im Mittelpunkt. Die Ernährung muss sich bei Senioren daher an diese Umstände anpassen. Eine generelle Empfehlung ist nur unter großen Schwierigkeiten zu geben, da die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln sehr unterschiedlich ist. Grundsätzlich sollte allerdings keine Schonkost verzehrt werden. Im Mittelpunkt steht vielmehr die Förderung der Verdauung durch Ballaststoffe. Zudem sinkt der Energiebedarf, sodass weniger Energie in Form von Kohlenhydraten und Fetten in der Nahrung vorhanden sein sollte. Die Organfunktion muss unterstützt werden, wobei auf vorliegende Erkrankungen geachtet werden sollte. Zugleich müssen alle notwendigen Nährstoffe unter Berücksichtigung der individuellen Ausschlusskriterien in ausreichender Menge vorhanden sein. Da der Geschmackssinn nachlässt, sollte die Ernährung wesentlich stärker gewürzt sein. Eine leichte Verdaulichkeit sowie eine gute Verträglichkeit müssen ebenfalls gewährleistet sein. Ein guter Geschmack rundet die richtige Ernährung ab. Oberste Regel ist, dass die Qualität, und nicht die Quantität im Mittelpunkt steht. Die Gerichte sollten daher möglichst frisch zubereitet werden.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.