Ernährung und Arbeit sind wichtige Faktoren unseres Alltags. Die moderne Arbeitswelt unterscheidet sich vollkommen von früheren Jahren. Schwerarbeit ist heute kaum noch zu finden. Vielmehr steht die Arbeit am Computer im Vordergrund. Und auch in eher traditionellen Handwerksberufen steht die Arbeit mit Maschinen im Mittelpunkt. Deshalb werden heute während der Arbeit weit weniger Kalorien verbraucht, als noch in den 1960er Jahren. Die Ernährung und das heutige Überangebot sorgen allerdings dafür, dass weit mehr Kalorien aufgenommen werden, als der Körper überhaupt verbraucht. Die Folge davon ist häufig Übergewicht. Eine gesunde Ernährung deckt den Bedarf ab, der während des Tages entsteht. Das bedeutet, dass viel Obst und Gemüse eingenommen werden sollte. Fleisch sollte nur mäßig verzehrt werden, Süßigkeiten so selten wie möglich. Rund 2.000 Kilokalorien reichen für einen Büroarbeiter vollkommen aus. Ein Stahlkocher braucht dagegen um die 4.000 Kilokalorien täglich. Bedingt durch die Menge, steht eine Ernährung im Blickfeld, die wesentlich mehr Energie liefert. Dies kann durch eine vermehrte Nahrungszufuhr oder aber durch die Auswahl hochkalorischer Speisen gewährleistet werden. Auch hier muss darauf geachtet werden, dass viele Vitamine und Mineralstoffe eingenommen werden, damit keine Unterversorgung entsteht. Der Fettanteil kann allerdings höher liegen, als im Büro, da häufig nicht genügend Kohlenhydrate geliefert werden können, um die Arbeitszeit abzudecken. Allerdings sind solche Schwerarbeiten heute eher die Ausnahme. Grundsätzlich gilt, dass bei einer normalen Arbeit eher die leichte Kost gewählt werden sollte. Obst, Salat, Geflügel und dünn belegte Brote stehen daher auf dem Speiseplan. Ballaststoffe runden die gesunde Ernährung ab. Eine Grundregel lautet zudem, dass nicht nebenbei gegessen werden sollte. Gerade bei Stress wird gerne zu einem Trostpflaster in Form eines Schokoriegels gegriffen. Auch wenn ein Riegel noch kein Übergewicht auslöst – die Summe der Extraportionen ergibt teilweise zwei Mahlzeiten täglich. Eine Kalorienzahl, die durchaus zu Übergewicht führt. Wenn kleine Mahlzeiten zwischendurch notwendig werden, dann kann Obst hilfreich sein. Viele Menschen essen vor der Arbeit nichts. Das Frühstück ist allerdings wichtig und sollte aus mehr als einem Kaffee bestehen. Im Vordergrund stehen die Kohlenhydrate, die schnelle Energie liefern. Nach dem Frühstück zuhause sollte drei Stunden nichts gegessen werden. Während dieser Zeit verbrauchen sich die Kohlenhydrate. Ein zweites Frühstück kann dann während der Arbeitszeit eingenommen werden. Hier sollten auch Kohlenhydrate verwendet werden. Darüber hinaus bieten sich leichte Milchprodukte wie Joghurt an. Um sich gesund zu ernähren, sollte für die Arbeit Essen mitgebracht werden. Geeignet sind Pausenbrote. Aber auch aufgewärmtes Essen bietet Abwechslung. Gute Kantinen bieten mehrere Gerichte. Darunter befinden sich häufig auch Salate. Darüber hinaus werden häufig Geflügel- und Gemüsegerichte angeboten. Bei der Kantinenernährung sollten sie bevorzugt werden. Dazu können Kartoffeln oder auch Vollkornbrot gegessen werden. Zu Geflügel sollte immer viel Gemüse gereicht werden, so dass auch hier eine ausgewogene Ernährung möglich ist. Zum Abendessen sollte nur leichtes Essen auf den Tisch. Salate, Gemüse, Obst oder magere Geflügel sind hier die beste Alternative. Leichte Nahrung verbessert die Schlafqualität, so dass dadurch die Erholung gefördert wird. Wer in der Nacht arbeiten muss, der sollte um Mitternacht eine fettarme Mahlzeit einnehmen und dazu einen Kaffee trinken. Dadurch wird die Verdauung angeregelt. Gerade bei der Nachtarbeit wird die Verdauung auf besondere Weise beansprucht, so dass hier möglichst schonend gegessen werden muss. Wichtig ist, dass während der Mahlzeiten kein Stress vorhanden ist. Wenn das Essen langsam genossen wird, hat der Körper Zeit, um zu signalisieren, dass er satt ist. Bei schnellem Essen werden bereits zu viele Kalorien konsumiert, bevor der Körper das Signal geben kann. Während der Schwangerschaft sollte bei der Ernährung im Beruf darauf geachtet werden, dass der Nährstoffbedarf ansteigt. Vor allem Jod und Folsäure werden von Schwangeren in hoher Konzentration benötigt. Darüber hinaus steigt auch der Bedarf an allen anderen Vitaminen und Mineralstoffen. Deshalb ist in der Schwangerschaft Ernährung ein sehr problematisches Thema. Schwangere sollten daher viel Obst und Gemüse essen. Ein Mangel an Jod und Folsäure kann dann mit Nahrungsergänzungen ausgeglichen werden. Mehr muss dabei nicht beachtet werden. Entstehen Hungergefühle, die sich nur auf ein bestimmtes Lebensmittel beziehen, dann sollte nachgegeben werden. In vielen Fällen zeigt der Körper damit, dass ihm ein Stoff fehlt, der in diesem Nahrungsmittel vorhanden ist. Allerdings sollte die Zufuhr nur in kleinen Mengen erfolgen. Da die moderne Arbeitswelt häufig ein Grund für Übergewicht ist, wurde auch eine Diät entwickelt, die die Ernährung während der Arbeit beinhaltet. Das Abnehmen basiert dabei im Prinzip auf den Empfehlungen, die auch für die gesunde Ernährung bei der Arbeit gelten.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.