Der Estragon ist mit dem Wermut verwandt. Wilder Estragon ist in Südeuropa zu finden. In den heimischen Breiten wird die Pflanze kultiviert. Sie gehört zur Familie der Korbblütler. Die in den heimischen Geschäften zu findenden Würzmittel stammen zum großen Teil aus dem Balkan. Darüber hinaus wird das Kraut aus den Niederlanden importiert. Die mehrjährige Pflanze wächst krautig. Vor ihr werden die jungen Triebe und die Blätter verwendet. Ihr Aroma ist anisartig, was durch den hohen Gehalt an ätherischen Ölen bedingt ist. Um diesen zu erreichen, werden die Blätter kurz vor der Blüte geerntet. Da die Pflanze unbeschädigt bleibt, kann die Ernte mehrmals jährlich wiederholt werden. Wird die Pflanze getrocknet, dann verliert sie ihr Aroma, so dass sie dann für die Küche ungeeignet ist. Estragon wird vor allem im Senf verwendet. Darüber hinaus wird Essig aromatisiert. Besonders gut geeignet ist die Pflanze zur Zubereitung von Fisch, Geflügel und Reis. Darüber hinaus ist sie sehr oft ein Bestandteil von Soßen und Marinaden. In der französischen Küche gehört die Pflanze zum Standard, weshalb sie auch in französischen Kräutermischungen zu finden ist.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.