Die Feingold-Diät wurde vom amerikanischen Arzt Ben Feingold entwickelt. Sie ist nicht zur Gewichtsreduktion gedacht. Vielmehr steht die Behandlung von verhaltensauffälligen Kindern im Mittelpunkt. Bei dieser Diät handelt es sich um eine dauerhafte Umstellung der Ernährung. Dabei soll die Verwendung der industriellen Zusatzstoffe vermieden werden. Auch einige natürliche Lebensmittel dürfen bei dieser Ernährungsform nicht mehr gegessen werden. Das verbindende Element dieser Lebensmittel sind dabei die Salicylate, die auch in vielen Obst- und Gemüsesorten zu finden sind. Neben ADHS soll die Umstellung auch eine Verbesserung bei Lern- und anderen Verhaltensstörungen erreichen. Nach Feingold dürfen keine Erdbeeren, Pflaumen, Äpfel, Aprikosen, Pflaumen sowie Brombeeren, Stachelbeeren, Orangen und Pfirsiche verzehrt werden. Zudem ist auch der Konsum aller Lebensmittel verboten, die über künstlich zugefügte Salicylate verfügen wie Bockwurst oder viele Teearten. Auch Pflegemittel wie Deosprays oder Zahncreme sind verboten. Eine generelle Wirkung ist bis dato nicht nachgewiesen worden. Allerdings konnten in einigen wenigen Fällen tatsächlich Verbesserungen der Auffälligkeiten beobachtet werden. Die Anzahl dieser Fälle ist allerdings so gering, dass die Feingold-Diät bei Verhaltensproblemen nicht empfohlen wird.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.