Wird Frischfisch zubereitet, dann sollte die Ware bereits ausgenommen sein. Es ist stets darauf zu achten, dass es sich dabei um frischen Fisch handelt. Die eigentliche Zubereitung folgt der „Drei-S-Regel”. Das Tier muss zunächst gesäubert werden. Dies geschieht unter fließendem Wasser. Neben der Haut sollte auch das Innere des Fisches abgespült werden. Während das Wasser über den Fisch fließt, wird er mit den Fingern abgerieben. Stehendes Wasser sollte nicht verwendet werden, da sich hier sehr schnell Keime anreichern können. Danach sollte der Fisch mit einem Küchentuch trocken getupft werden. Daraufhin wird der Fisch gesäuert. Bei diesem Vorgang wird der Geruch gebunden. Zugleich wird das Fischeiweiß denaturiert, so dass es leichter verdaut werden kann. Zudem wird das Fleisch fester. Die Säuerung erfolgt mit Zitronensaft, der über den Fisch getropft wird. Kurz vor dem Garen wird der Fisch noch gesalzen. Nach diesen Vorgängen ist der Fisch perfekt vorbereitet. Fisch kann auf verschiedene Arten gegart werden. Die häufigste Form ist das Braten. Die Temperatur sollte hierfür nicht zu hoch sein. Dazu wird ein Pflanzenöl verwendet. Die Menge des Öls sollte dabei gering sein. Darüber hinaus kann der Fisch gedünstet werden. Beim Dünsten wird der Fisch in Wasserdampf gegart. Darüber hinaus kann er gegrillt werden. Das Dünsten und das Grillen sind dabei sehr fettarme Zubereitungsmethoden, und daher für eine kalorienarme Ernährung zu empfehlen. Eine Methode der Garung ist das Frittieren. Hierbei wird eine Fritteuse verwendet, wie sie auch für die Zubereitung von Pommes frites eingesetzt wird. Die Garzeit ist dabei sehr kurz. Allerdings nimmt der Fisch hierbei sehr viel Fett auf. Dies gilt vor allem dann, wenn er mit einem Teig oder einer Panade umhüllt ist. Einige Fischarten lassen sich auch Garen, indem sie einfach mit Zitronensäure beträufelt werden. Diese Zubereitungsart ist nur empfehlenswert, wenn der Fisch sehr frisch ist und möglichst direkt nach dem Fang verkauft wird. Gleiches gilt auch für Fische, die durch Salzen gegart werden. Dies ist ebenfalls bei vielen Arten möglich. Durch diese Zubereitung können die Fische auch haltbar gemacht werden. Die Zubereitungsart wird häufig bei Heringen eingesetzt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.