Das gesunde Pausenbrot sollte auf einer ausgewogenen Mischkost basieren. Süßigkeiten wie Kuchen oder Muffins sind daher nicht als eine Art Beilage erwünscht. Grundsätzlich eignen sich daher Vollkornprodukte, Salate und Gemüse. Zudem werden Milchprodukte empfohlen. Auch eine Scheibe Wurst kann als Belag Anwendung finden. Das Pausenbrot sollte zudem nicht zu fettreich sein. Wer zwei Scheiben Vollkornbrot verwendet, versorgt das Kind mit Ballaststoffen und Stärke. Auch Mineralstoffe sind in den Broten vorhanden. Darüber hinaus sollte die Butter durch Quark oder Frischkäse ersetzt werden. Die Produkte enthaltne somit weniger Fett und verfügen über einen wesentlich höheren Nährwert. Dazu kann dann magere Wurst wie gekochter Schinken gereicht werden. Die Wurst sollte allerdings mäßig auf dem Brot vorhanden sein. Ergänzt wird das Pausenbrot dann durch grünen Blattsalat, Tomaten oder Karotten. Neben dieser Standardempfehlung gibt es viele Rezepte. Als „Pausenbrot in Tausend Variationen“ lassen sich die Küchentipps umschreiben. Neben den eher herzhaften Zusammenstellungen können auch leicht süßliche Empfehlungen genutzt werden. So kann der Quark mit Honig angereichert werden. Statt Vollkorn kann auch Roggenbrot eingesetzt werden. Die Wurst wird oftrmals auch durch Rührei ersetzt. Wichtig ist dabei nicht die genaue Zusammensetzung, sondern die vorhandenen Inhaltsstoffe der Lebensmittel. Daher sollte ein hoher Anteil Gemüse und Salat immer vorhanden sein. Ergänzt wird dieser dann durch Ballaststoffe in Form von Vollkornprodukten. Und auch Fette müssen im Brot vorliegen. Am Besten in Form von ungesättigten Fettsäuren, wie sie beispielsweise in Pflanzenölen vorhanden sind. Gänzlich ungeeignet sind Schokoladen, Nuss-Nougat-Creme und andere Süßigkeiten. Sie liefern zwar Kohlenhydrate. Diese werden allerdings schnell aufgenommen und haben keinen zusätzlichen Nutzen. Nach kurzer Zeit lösen sie wieder Hunger aus. Deshalb sollte das Brot vor allem Stärke enthalten, wie sie in Vollkornprodukten vorhanden ist. Auch Margarine eignet sich nicht als Fettlieferant. Sie enthält zwar pflanzliche Fette – doch die sind meistens in Form gehärteter Fette vorhanden. Bei der Fetthärtung entstehen dann Transfettsäuren, die negative gesundheitliche Wirkungen haben. Kinder haben meistens kein Gefühl für eine gesunde Ernährung. Dies ist allerdings meistens durch die Erziehung bedingt. Werden die Kinder früh genug an solche Ernährungsgewohnheiten herangeführt, dann macht auch das gesunde Pausenbrot die Schulzeit zu einem Vergnügen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.