Haferflocken gehören zu den Frühstückscerealien. Der Hafer zeichnet sich vor allem durch seinen Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen aus. Darüber hinaus enthält er viele Ballaststoffe sowie Fett und Eiweiß. Die höchste Menge Pflanzenfett ist im Samen der Pflanze enthalten. Der Anbau ist einfach, denn der Hafer ist sehr anspruchslos. Das Getreide wird in den meisten Fällen zu Haferflocken und Hafergrütze verarbeitet. Die Flocken werden nicht gemahlen. Vielmehr wird entweder das volle oder das entspelzte Korn gepresst. Unter der Bezeichnung „kernige Haferflocken” werden deshalb die ganzen Körner verstanden, während bei der Bezeichnung „zarte” die geschroteten Körner vorhanden sind. Eine Form der Flocken sind die Schmelz- und Instantflocken. Sie bestehen aus dem gemahlenen und entspelzten Korn und werden deshalb aus Hafermehl hergestellt. Diese Form kann auch zur Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern eingesetzt werden. Daneben ist auch die Hafergrütze eine gängige Variante der Flocken. Hierunter wird das geschälte und grob bis fein zerschnittene Korn verstanden. Diese Variante findet vor allem in Groß-Britannien viele Anhänger. Der zubereitete Brei ist dort unter dem Namen Porridge bekannt. Die Flocken werden sehr häufig im Müsli eingesetzt. In vielen Fällen bilden sie dort den Hauptgetreideanteil.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.