In Deutschland trinkt jeder Einwohner statistisch gesehen rund einen halben Liter Kaffee täglich. Das Heißgetränk wird in der Regel mit kochendem Wasser übergossen und gefiltert. Dadurch bleibt eine schwarz-braune Flüssigkeit zurück, die bitter schmeckt – der Kaffee. Das Pulver für die Zubereitung stammt meistens von großen Plantagen, die in Mittel- und Südamerika zu finden sind. Grundlage bildet die Kaffeekirsche, die direkt nach dem Pflücken getrocknet wird. Anschließend werden die Kaffeebohnen – die im Rohzustand eine grüne Farbe besitzen – vom Fruchtfleisch befreit. Sie werden in diesem Zustand als Rohkaffee im Handel angeboten. Von dort aus gelangen sie in die Röstereien. Dabei entfalten sie dann ihr typisches Aroma. In diesem Zustand werden sie hauptsächlich als Kaffeepulver angeboten. Aber auch die gerösteten Bohnen werden wieder vermehrt gekauft. Der Bohnenkaffee hat eine anregende Wirkung. Sie entfaltet sich nach 20 – 30 Minuten. Die Wirkung entsteht durch eine direkte Einwirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Deshalb kann ein Übermaß an Kaffee zu Übererregbarkeit und zu Schlaflosigkeit führen. Hat sich ein Mensch allerdings an den Konsum großer Mengen gewöhnt, dann kann das Heißgetränk auch leicht ermüdend wirken. Neben dem herkömmlichen Kaffee sind noch weitere Sorten in den Regalen zu finden. Die häufigste Form nach dem herkömmlichen Bohnenkaffee ist der Entkoffeinierte, der zwar einen normalen Geschmack hat. Durch den Entzug von Koffein ist jedoch keine Wirkung auf das Nervensystem möglich, weshalb die anregende Wirkung nicht auftritt. Der säurearme Kaffee ist magenschonend. Hier bleiben die anregenden Wirkungen erhalten. Allerdings ist der Säuregehalt – der beim Rösten entsteht – gesenkt, so dass der Magen nicht belastet wird. Instantkaffee ist ein schnell löslicher Kaffee. Bei ihm wird der Kaffeeaufguss getrocknet. Nach dem Zusatz von heißem Wasser wird der natürliche Wassergehalt wieder aufgefüllt und der Kaffee trinkbar. Die Trocknung kann durch Hitze erfolgen, durch die das Wasser verdampft. Daneben wird auch die Gefriertrocknung eingesetzt. Der Malzkaffee ist kein Kaffee, der aus Kaffeebohnen besteht. Vielmehr wird Gerste für die Zubereitung verwendet. Diese Form hat keine anregende Wirkung auf den Organnismus, da kein Koffein enthalten ist. Espresso ist ein starker Kaffee. Dennoch ist er sehr magenfreundlich und enthält weniger Koffein. Dies ist ein Resultat aus einem speziellen Röstungsverfahren sowie der Zubereitungsart.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.