Kreta Diät

Die Kreta-Diät hat die typische Küche des Mittelmeers zum Vorbild. Allerdings zeigen sich noch deutliche Abweichungen zur mediterranen Küche. Grundlage ist allerdings eine spezielle Auswahl von Lebensmitteln, wie sie im Mittelmeerraum üblich ist. Neben Obst und Gemüse kommt auch Knoblauch und Olivenöl reichlich zum Einsatz. Darüber hinaus ist Fisch ein Schwerpunkt der Ernährung. Rotes Fleisch wird in geringen Maßen gegessen. Täglich ist darüber ein Glas Rotwein erlaubt. Allerdings erfolgt die Zubereitung auf gänzlich andere Weise als in der Mittelmeerküche üblich. Es wird beispielsweise gesteigert darauf Wert gelegt, dass wenig Fett für die Garung verwendet wird. Deshalb ist Frittieren und braten in reichlich Öl verboten. Im Prinzip handelt es sich somit nicht um eine rein gewichtsreduzierende Diät. Vielmehr ist es eine Mischkost, die auch dauerhaft eingehalten werden kann. Eine Abnahme ist nur zu erwarten, wenn die Kalorienzahl während der Diät reduziert wird. Die Idee zur Diät entstand durch Studien, die vor allem den Bewohnern der Insel einen guten Gesundheitszustand bescheinigten. Dies wurde auf die Ernährung zurückgeführt. Tatsächlich lässt sich durch die Ernährung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren und der Cholesterinspiegel kann gesenkt werden. Das weit höhere Lebensalter der Inselbewohner ist allerdings nicht auf Grund der Diät erklärbar.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.