Mungobohne

Die Mungobohne ist ein Schmetterlingsblütler und gehört zu den Hülsenfrüchten. Sie wird häufig mit der Sojabohne verwechselt, die allerdings eine vollkommen andere Pflanze darstellt. Dies resultiert aus dem Umstand, dass die beiden Bohnenarten ähnlich aussehen. Die Mungobohne ist eine einjährige Pflanze. Hauptanbaugebiete sind Indien und Südostasien. Wie auch die Sojasprossen verfügen die Bohnen über einen hohen Anteil an Eiweiß. Sie verursachen keine Blähungen und werden daher besser vertragen als die europäischen Sorten. Es werden dabei die frischen Sprossen sowie die getrockneten Früchte oder die frischen Hülsen verwendet. In vielen Fällen werden die Sprossen auch im Haushalt gezüchtet, da sie sehr leicht keimen. Aus ihrem Mehl werden Glasnudeln hergestellt. Darüber hinaus befinden sie sich als Zutat in Wok-Gerichten aller Art. Zudem können sie auch in Salaten vorkommen. Die Sprossen sind auch in der indischen Küche weit verbreitet. In der europäischen Küche werden sie kaum eingesetzt. Sie passen allerdings sehr gut zu allen Gemüse und Salatarten. Darüber hinaus können sie auch als Beilage zu feinen Fleischgerichten gereicht werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.