Der Begriff Sauerkonserven beschreibt eine Form der Vollkonserven. Bei der Verarbeitung derer werden generell alle Mikroorganismen abgetötet. Dadurch können die Produkte nicht zerfallen und sind über mehrere Jahre hinweg haltbar. Die Sauerkonserven stellen eine spezielle Form dieser Gruppierung dar, die bei Gemüse angewendet wird. Hierbei werden diese bei der Verpackung in Essig oder Milchsäure eingelegt. Durch das sehr saure Milieu können die Organismen nicht überleben und sterben ab. Dadurch wird der Zersetzungsprozess der Gemüse vollständig gestoppt. Auf Grund der Zugabe von Säure wird nicht nur die Haltbarkeit um mehrere Jahre erhöht. Vielmehr verändert sich auch der Geschmack der Gemüse. Deshalb sind viele Sauerkonserven mittlerweile auch Spezialitäten, bei denen nicht die Haltbarkeit im Vordergrund steht. Beispiele hierfür sind Puszta-Gemüse und Sauerbohnen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.