Sauerrahmbutter wird aus dem Rahm der Milch hergestellt, der mit einer Zentrifuge von der restlichen Milch abgetrennt wurde. Während bei der normalen Butter danach das Schlagen des Rahms beginnt, wird bei der Sauerrahmbutter noch ein Anteil Milchsäurebakterien zugegeben. Er muss nach dem Versetzen rund 20 Stunden lang reifen. Erst danach beginnt der Vorgang des Schlagens, bei den sich die Fettkügelchen zu kleinen Butterkügelchen zusammenschließen. Diese Masse wird dann von der Flüssigkeit getrennt, die zurückbleibt und als Buttermilch bezeichnet wird. Wie auch das normale Milchprodukt wird die Masse geknetet und dann in seine endgültige Form gebracht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.