Der Begriff Sojasprossen ist irreführend. Es handelt sich nämlich in der Regel dabei nicht um Sojabohnen, sondern um Mungobohnen. Diese fälschliche Bezeichnung ist dadurch begründet, dass sie der Sojabohne äußerlich sehr ähnlich sind. Beide Pflanzen sind Schmetterlingsblütler, die der Familie der Hülsenfrüchte angehören. Ein Unterschied ist lediglich in der Gattung gegeben. Die Nährwerte sind vergleichbar, so dass durch die Verwendung in der Küche keine Nachteile zu den echten Sojasprossen bestehen. Auch die Verarbeitung ist bei beiden Varianten identisch. In der chinesischen und der koreanischen Küche werden tatsächlich noch die echten Sojasprossen verwendet. Bedingt durch die Kennzeichnungspflicht muss verzeichnet sein, von welcher Pflanze die Sprossen tatsächlich stammen. Deshalb sollte der Verbraucher weniger auf die Bezeichnung, aber umso mehr auf die Zutatenliste achten. Auch in Europa sind die echten Sojasprossen durchaus erhältlich.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.