Spargel gehört zu den Spargelgewächsen oder Asparagus. Es handelt sich dabei um mehrjährige Pflanzen. Die meisten Arten sind für den menschlichen Verzehr nicht geeignet. Verwendet wird in der Regel nur der Gemüsespargel, dessen junge Triebe im März bis zum Juni geerntet werden. Der Gemüsespargel wird in Mittel- und Südeuropa sowie in Teilen Afrikas und in Amerika angebaut. Neben den Kulturpflanzen ist diese Form auch in verwilderten Beständen zu finden, wobei diese nur selten anzutreffen sind. Das in der Küche verwendete Gemüse ist sehr teuer. Bis heute ist dies auf die Ernte mit der Hand zurückzuführen. Zwar werden immer wieder Maschinen entwickelt, die diese Aufgabe übernehmen sollen. Die Ergebnisse sind allerdings eher unbefriedigend, so dass die Handernte noch immer die Methode der ersten Wahl ist. Die Sortierung der Gemüsespargel erfolgt allerdings teilweise durch Maschinen. Aber auch hier muss noch mit der Hand nachsortiert werden. Der Spargel ist sehr empfindlich. Er kann im Kühlschrank bis zu drei Tage aufbewahrt werden, wenn er in feuchte Tücher gepackt wird. Allerdings sollte er so frisch wie möglich zubereitet werden. In geschältem Zustand kann er über eine lange Zeit hin eingefroren werden. Aufgrund eines hohen Aromaverlustes sollte darauf allerdings verzichtet werden. Wenn das Gemüse eingefroren wird, muss er bereits geschält sein. Nach dem Einfrieren kann er nicht mehr geschält werden. Spargel muss vor der Zubereitung immer geschält werden. Danach wird er in der Regel gekocht. Er kann allerdings auch gebraten oder gedünstet werden. Der Gemüsespargel ist sehr variabel. Deshalb können aus ihm vielfältige Gerichte gekocht werden. So dient er als Grundlage für Suppen. Darüber hinaus kann er zu Pastagerichten gereicht werden. In vielen Fällen wird er als Stangenspargel gegessen. Oftmals wird er mit Schinken umwickelt oder zu anderen feinen Gemüsesorten gereicht. Da er selbst das Hauptgericht darstellt, werden Beilagen, wie Kartoffeln oder Nudeln, dazugegeben. Die beliebteste Sauce für das Gemüse ist derzeit die Sauce hollandaise. Allerdings kann aus dem Gemüse selbst ebenfalls eine Sauce gekocht werden. Hier werden die Spargel mit Wasser bedeckt und gekocht. Danach wird gelöste Stärke hinzugegeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird. Die Soße wird dann nach Belieben abgeschmeckt. Neben dieser Standardvarianten sind weitere unzählige Gerichte verfügbar, die teilweise regionale Spezialitäten darstellen. Spargel hat vor allem eine Wirkung auf die Nieren. Hierbei wirkt das Gemüse wasserausscheidend. Darüber hinaus wurden in neueren Studien Hinweise gefunden, dass das Gemüse eine vorbeugende Wirkung gegen Krebsleiden hat.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.