Vitamin B6

Vitamin B6 ist auch unter dem Namen Pyridoxin bekannt und ist in Fleisch, Fisch, Vollkornprodukten, Keimen, Kartoffeln und Gemüse enthalten. Die täglich empfohlene Dosis beträgt rund 1,5 mg. Die notwendige Dosis steigt und sinkt allerdings mit der Zufuhr an Eiweiß. Dies ist dadurch bedingt, dass Pyridoxin eine Schlüsselstellung innerhalb des Eiweißstoffwechsels einnimmt. Mit steigender Zufuhr von Eiweiß müssen vermehrt Coenzyme gebildet werden, wodurch auch der Bedarf an Vitamin B6 steigt. Darüber hinaus beugt der Stoff der Arteriosklerose vor. Ein Mangel ist sehr selten anzutreffen. Kommt es doch zu einem Vitaminmangel, dann besteht in der Regel auch ein Mangel an anderen B-Vitaminen, so dass es zu kombinierten Erscheinungen kommt. Sie sind vor allem bei Alkoholikern zu erwarten. Diese äußern sich in Krämpfen, eingerissenen Mundwinkeln und Hautproblemen, die der Akne sehr ähnlich sind. Wird das Vitamin überdosiert, dann treten Müdigkeit und Nervenstörungen auf, die mit starken Schmerzen verbunden sein können. Darüber hinaus können physiologische Reflexe ausfallen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.