Vitamine, Mineralstoffe und Nährstoffe sind die Bestandteile unserer täglichen Ernährung. Die Grundnährstoffe liefern die Energie, die der Mensch benötigt. Damit der Körper optimal funktionieren kann, benötigt der Körper noch Wirk- und Reglerstoffe. Dies sind die Vitamine und Mineralstoffe. Nicht alle können vom Körper selbst produziert werden. Allerdings werden seine Funktionén empfindlich gestört , wenn nicht alle notwendigen Stoffe zugeführt werden. In diesem Fall kommt es dann zu Mangelerscheinungen – im schlimmsten Fall stirbt der Organismus. Um überhaupt Zellen und Organe aufbauen zu können, sind Baustoffe, wie Eiweiße oder Wasser, notwendig. Neben ihrer Aufgabe als Wirk- und Reglerstoffe gehören einige Mineralstoffe ebenfalls zu den Baustoffen. Ein Vitamin verfügt nicht über einen Brennwert, der in Kilokalorien oder Kilojoule angegeben wird. Ausschließlich die Grundnährstoffe sind hierfür verantwortlich. Dabei haben Kohlenhydrate die Hälfte an Kalorien gegenüber dem Nährstoff Fett. Zwar gehören die Eiweiße zu den Baustoffen – doch auch sie liefern in Ausnahmen Energie und haben daher einen Brennwert, der ungefähr mit den Kohlenhydraten gleichzusetzen ist. Das Vorliegen der einzelnen Brennstoffe in einem Nahrungsmittel bestimmt dann deren Kalorienzahl. Hierfür werden die Gewichte der einzelnen Mengen bestimmt, mit ihrem Brennwert multipliziert und dann zusammengerechnet. Dies sind auch die Werte, die dann in einer Nährwert-Tabelle nachgelesen werden können. Nicht alle Werte sind in dieser Tabelle aufgeführt. So befinden sich beispielsweise in Gemüse Vitamine. Darüber hinaus gibt es noch andere Lieferanten. Obst ist hierfür bekannt. Aber auch Fleisch enthält einige der Wirk- und Reglerstoffe, die in kaum einem pflanzlichen Lebensmittel zu finden sind, wie die Vitamine B12. Sie haben keinen Brennwert und werden in den Tabellen daher kaum erwähnt. Zur Aufnahme der Vitamine und Mineralstoffe müssen in einigen Fällen noch weitere Stoffe in der Mahlzeit vorhanden sein. So gibt es fettlösliche Vitamine – wie die Vitamine A oder die Vitamine E – die nur aufgenommen werden, wenn ein entsprechender Anteil Fett in der Nahrung enthalten ist. Die B-Vitamine oder die Vitamine C hingegen sind wasserlösliche Vitamine, die immer aufgenommen werden können. Sie brauchen keine weiteren Stoffe, um in den Körper zu gelangen und dort ihre Arbeit zu verrichten. Jedes Vitamin und jeder Mineralstoff hat innerhalb des Körpers eine ganz spezielle Aufgabe. So gibt es Stoffe wie die Panthotensäure, die die Hautfeuchtigkeit verbessern und daher in der Kosmetik als Haut-Vitamine eingesetzt werden. Andere Vitamine sind wichtig, damit der Körper die Brennstoffe überhaupt in Energie verwandeln kann, wie beispielsweise das Vitamin B1. Daher ist insgesamt auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die viel Gemüse und auch Fleisch enthält. Milch und Milchprodukte sollten ebenfalls integriert werden. Fisch, Eier und andere Lebensmittel müssen den Speiseplan ergänzen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.