Beeren

Beeren

Himbeeren, köstliche Brombeeren, sonnengereifte Stachelbeeren, blauschwarze Heidelbeeren und die überaus gesunden Holunderbeeren warten darauf, geerntet und verarbeitet zu werden. Die Natur als Hausapotheke – Mit ihren Mineralstoffen, Vitaminen und Pflanzenwirkstoffen könnten Beeren so manche Pille überflüssig machen. Erdbeeren sind die populärsten Sommerbeeren.

Mit 32 Kcal pro 100 Gramm gelten sie als Schlankmacher. Sie wirken aber auch entschlackend und regen den Stoffwechsel an. Die roten Powerfrüchte enthalten mehr Vitamin C als Zitronen und sie helfen gegen Gicht und Rheuma. Nicht zuletzt unterstützen sie den Organismus im Kampf gegen zerstörerische Prozesse in Zellen (Beispiel: Krebs), sie beugen Arterienverkalkung vor und schützen vor Herzinfarkt. Stachelbeeren unterstützen den Körper ebenfalls im Kampf gegen Infektionskrankheiten, denn sie stärken die Abwehrkräfte und schützen Zellen vor vorzeitiger Alterung oder vor bösartiger Entartung. Johannisbeeren sind besonders gut in Infektionsabwehr. Sie enthalten viel Vitamin C, wobei die schwarzen Sorten hier als Erstes zu nennen sind.

Der Saft von Johannisbeeren wirkt sogar – direkt auf die Bläschen aufgebracht – gegen Herpes an den Lippen. Brombeeren sind Knochenstärker. Sie enthalten sehr viel Kalzium, das direkt in Knochen und Gelenken wirkt. Daneben bieten die schwarzen, erdig schmeckenden Brombeeren die Vitamine A, C und E. Wer regelmäßig Brombeeren isst, tut etwas für den Schutz seiner Körperzellen und im Falle von Heiserkeit, wirkt Brombeersaft als Gurgelmittel lindernd. Himbeeren sind ebenfalls Vitamin C Spender. Sie stärken das Immunsystem und sorgen darüber hinaus für eine schöne Haut.

Diabetiker dürfen sich über die blutzuckersenkende Wirkung freuen. Himbeeren beugen aber auch Ablagerungen in den Gefäßen vor, senken den Blutdruck und schützen vor der Bildung von Blutgerinnseln. Damit beugen sie Schlaganfall, Thrombosen und Herzinfarkten vor. Darüber hinaus wirken sich Himbeeren reinigend auf den Verdauungstrakt aus. Heidelbeeren wirken sich positiv auf die Verdauung aus und können sogar Durchfall stoppen. Daneben gelten sie als entzündungshemmend, insbesondere für den Darm und die Haut. Holunderbeeren weisen einen hohen Gehalt an Kalium auf. Damit wirken sie regulierend auf den Wasserhaushalt. Sie stärken die Herzmuskulatur und sind gut für das vegetative Nervensystem und reinigen das Blut. Nicht zuletzt wirken Holunderbeeren harntreibend.

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.