Ist mein Ei noch frisch?

Jeder kennt es: Da liegt ein einsames Ei im Kühlschrank und man weiß nicht mehr, wann es gekauft wurde. Jetzt stellt sich die Frage: Wie kann beurteilt werden, ob das Ei noch genießbar ist? Einfach ist es natürlich, wenn der Karton mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch zur Hand ist. Grundsätzlich ist das Mindesthaltbarkeitsdatum für Eier auf 28 Tage nach dem Legedatum festgesetzt. Das heißt aber nicht, dass jedes Ei automatisch bei Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums und kühler Lagerung verdorben ist. In diesem Fall sollte das Ei aber nur noch für Gerichte verwenden, die bei längerer Zeit auf mindestens 70°C erhitzt werden.

Tipps und Tricks, um die Frische der Eier zu beurteilen

Auch für den Fall, dass keine Informationen mehr über das Legedatum der Eier vorhanden sind, gibt es einige einfache Handgriffe, um die Frische der Eier festzustellen: Für den ersten Trick müssen Sie das Ei noch nicht einmal aufschlagen. Legen Sie es in ein Glas mit kaltem Wasser. Ein frisches Ei bleibt nun am Boden liegen, während ein sehr altes und verdorbenes Ei an der Oberfläche schwimmt. Richtet sich das Ei leicht auf, ist es ein paar Tage alt, aber noch genießbar. Das ist dadurch zu erklären, dass nach dem Legen das Wasser aus dem Eidotter durch die Schale verdunstet. Der entstehende Platz wird durch Luft ersetzt. Je mehr Luft sich im Ei befindet, desto besser kann es an der Oberfläche schwimmen und verrät so das Alter des Eies.

Alternativ kann auch Dotter und Eiweiß beobachtet werden, wenn das Ei aufgeschlagen wird. Bei frischen Eier präsentiert sich das Eigelb hochgewölbt und das Eiweiß ist zäh und dickflüssig. Je älter das Ei wird, desto flacher wird der Dotter. Wenn sich Eigelb und Eiklar beim Aufschlagen sofort miteinander vermischen, ist das Ei bereits sehr alt. Das liegt daran, dass sich bestehende Proteinketten bereits im Eiweiß gelöst haben. Diese Ketten teilen sich mit der Zeit und können Eigelb und Eiweiß nicht mehr so fest zusammenhalten.

Korrekte Lagerung von Eiern

Grundsätzlich sollten Eier im Kühlschrank aufbewahrt werden und dort von stark riechenden Lebensmitteln getrennt werden. Für die Lagerung am besten das Eierfach oder den Eierkarton benutzen. Bereits gekochte Eier sind auch zwei bis vier Wochen später noch genießbar. Zwei bis drei Tage können getrenntes Eiweiß und Eigelb aufbewahrt werden. Bei einer längeren Lagerung, sollte das rohe Eiklar und Eigelb einfroren werden. Während sich das Eigelb bei -18 °C sechs bis zehn Monate hält, kann das Eiweiß bis zu ein Jahr im Tiefkühlfach aufgehoben werden. Beide sollten aber vor dem Verzehr ausreichend erhitzt werden. Speisen mit rohen Eiern, wie Mayonnaise oder Tiramisu, sollten maximal 24 Stunden im Kühlschrank gelagert werden.

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker B. Dicke

    B. DickeID: 4799

    Gespräche: 4
    0
    Bewertungen: 0

    Chouching und Beratung bei Esstörung, Übergewicht, Heißhungerattacken.etc.

    Ich biete Ihnen Chouching und Beratung bei Esstörung, Übergewicht, ...


    Tel: 1.78€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.