Stevia versüßt jetzt auch Deutschland

Stevia versüßt jetzt auch Deutschland

Honigkraut oder Süßkraut – so wird die südamerikanische Pflanze in Deutschland genannt, die ansonsten unter dem botanischen Namen Stevia rebaudiana bekannt ist. Der Extrakt aus den Blättern hat eine Süßkraft, die 300 Mal höher liegt, als die von Kristallzucker. Stevia hat keine Kalorien, sorgt nicht für Karies und kann von Diabetikern problemlos konsumiert werden, denn Süßstoff aus Stevia hat keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Stevia als Zuckerersatz – streng geprüft und für gut befunden

Trotz der positiven Eigenschaften von Stevia als gesundes Süßungsmittel war der Wirkstoff bis vor einigen Monaten in Deutschland nicht zugelassen. Dies ist ebenfalls auf die Tatsache zurückzuführen, dass Zucker in Deutschland subventioniert ist und die Wirtschaft ihre Monopolstellung lange Zeit nicht einbüßen wollte. Japan hat dagegen schon früher Wert darauf gelegt, dass die Volksgesundheit durch Stevia positiv beeinflusst werden kann, wenn bei der Produktion von gesüßten Lebensmitteln auf gesunde Alternativen zu Kristallzucker und synthetischen Süßstoff zurückgegriffen wird.

Ein großer Teil der Süßigkeiten und gesüßten Getränke wird dort bereits mit Stevia hergestellt. Da die europäischen und auch die deutschen Lebensmittelvorschriften zu Recht sehr streng gefasst sind, hat es etwas gedauert, bis der Süßstoff Stevia nun auch hierzulande verwendet werden darf. Man wollte und musste erst sicherstellen, dass der pflanzliche Wirkstoff auch bei langfristigem Konsum nicht giftig ist und dass sich auch keine gentoxischen Schäden einstellen können. Bei den Untersuchungen der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) konnte auch festgestellt werden, dass der Konsum von Stevia nicht krebserregend ist.

Stevia als Alternative nicht nur für Diabetiker und Kleinkinder

Nun ist der Süßstoff Stevioglycosid also auch in Deutschland zugelassen. Als Verbraucher erkennt man Stevia Lebensmittel an ihrer Kennzeichnung. Unter der Liste der Inhaltsstoffe sollte Stevioglycosid aufgeführt sein, es könnte aber auch ein Aufdruck „Mit Stevia gesüßt“ zu erkennen sein. Eventuell ist auch ein kleines Bildchen der Pflanze auf dem Etikett zu sehen. Diabetiker können nun unbesorgt zugreifen, was auch für Eltern von Kleinkindern gilt. Besonders ihnen möchte man noch keine süßstoffgesüßten Lebensmittel geben, aber es sollte auch weitgehend auf Kristallzucker verzichtet werden. Zwischen ungesund mit Zucker oder Süßstoff gesüßt und wenig verlockend schmeckenden ungesüßten Lebensmitteln gibt es nun also auch in Deutschland eine gesunde Alternative, die sich Stevia nennt.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.