Warme Mahlzeiten und ihr Einfluss auf die Ernährung

Warme Mahlzeiten und ihr Einfluss auf die Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist abwechslungsreich und beinhaltet alle Nährstoffe, die der Körper braucht, um fit zu bleiben. Ob kalt oder warm – das ist nicht unbedingt ausschlaggebend, vorausgesetzt, die einzelnen Mahlzeiten entsprechen einer ausgewogenen Zusammensetzung. Wer sich überwiegend von kalten Mahlzeiten ernährt, tut sich mit dem Plan der Ausgewogenheit allerdings viel schwerer, als wenn es mindestens einmal am Tag etwas Warmes zu essen gibt. Warme Mahlzeiten sind allerdings nur dann gesünder, wenn es sich dabei nicht zu oft um Fast Food handelt. Die ideale Zusammensetzung einer gesunden Mahlzeit wäre: Fleisch oder ein anderer Eiweißträger, Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate. Für die frischen Vitamine sorgt ein Salat als Beilage.

Wollte man diese Kombination mit kalten Mahlzeiten erreichen, wäre Vollkornbrot mit Käse oder Wurst belegt, dazu Rohkost zu empfehlen. Quark oder Joghurt, gekochte Eier oder Obst – damit hören die Variationsmöglichkeiten für eine gesunde, kalte Mahlzeit dann aber auch schon auf. Wer sich nie oder selten warmes Essen gönnt, nimmt sich viele Varianten, seine Ernährung gesund zu gestalten. Sie sollte nämlich abwechslungsreich sein und aus möglichst vielen, verschiedenen Nährstoffen zusammengesetzt werden können. Als Begründung für überwiegend kalte Ernährung wird häufig Zeitmangel angegeben. Der Griff in den Kühlschrank geht eben schneller, als zu kochen, wofür ja schon das Einkaufen aufwändiger ist – angeblich! Wer sich hier wiedererkennt, ernährt sich garantiert nicht ausgewogen, denn kalte Mahlzeiten sind nur dann als Ersatz für warmes Essen zu akzeptieren, wenn sie abwechslungsreich und reichhaltig an Nährstoffen sind.

Ein schnelles belegtes Brot und das jeden Tag, erfüllt garantiert nicht die Empfehlungen für eine gesunde Ernährung. Die Gestaltung einer ausreichend zusammengesetzten kalten Ernährung nimmt nicht wesentlich weniger Zeit für Planung und Zubereitung in Anspruch, als zu kochen. Wenn es aber jeden Tag Fast Food oder sonstige einseitig gestaltete Rezepte gibt, ist wiederum Vollkornbrot mit Quark, Tomate und Gurke die gesündere Alternative. Ansonsten gilt: Hören Sie auf Ihren Körper, denn der sendet Ihnen deutliche Signale, wenn es wieder mal Zeit für Schnitzel oder Gemüseauflauf wird.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.