Warum kaltgepresste Öle nur in kleinen Flaschen gekauft werden sollten

Warum kaltgepresste Öle nur in kleinen Flaschen gekauft werden sollten

Die verschiedensten Öle gehören zum normalen Küchenalltag und finden vielseitige Anwendung in Gerichten, seien es Salate oder Pfannengerichte. Oft gilt bei der Lagerung der Öle, diese in einem dunklen und kühlen Ort aufzubewahren. Für kaltgepresste Öle reicht das jedoch nicht aus.

Kaltgepresste Öle sind vielfältig

Olivenöl, Rapsöl oder auch Walnussöl werden ständig in Küchen verwendet, ob zum Braten, Marinieren oder für ein frisches Dressing. Nahezu jeder Supermarkt bietet eine riesige Auswahl an raffinierten, frisch gepressten und ähnlichen Ölen. Für so manchen ist es schwer in diesem Dschungel den Überblick zu behalten. Kaltgepresste Öle, wie Rapsöl oder Olivenöl werden als gesund angesehen. Der Nachteil liegt jedoch in der geringen Haltbarkeit. Sie verderben schnell, weshalb die allgemeine Empfehlung lautet, solche Öle nicht in großen Flaschen zu erwerben.

Kaltgepresste Öle richtig anwenden

Wie die Öle eingesetzt werden, hängt unter anderem von der Art des Gerichtes ab. Der Eigengeschmack sollte auch zu den Gerichten passen, so der Ernährungswissenschaftler Harald Seitz aus dem Bundeszentrum für Ernährung. Zudem kann nicht jedes Öl zum Braten verwendet werden. Einige Fette halten die hohen Temperaturen bis zu 200 Grad nicht aus. Nur Bratfette und einige raffinierte Pflanzenöle wie raffiniertes Sonnenblumen-, Raps-, Erdnuss- und Olivenöl eignen sich dazu. Kaltgepresste Öle hingegen werden bevorzugt für Salate oder Antipasti eingesetzt. Dabei spielen sie eine wichtige geschmackliche Rolle.

Das Besondere an kaltgepressten Ölen

Laut Ernährungswissenschaftlern, bleiben durch die hitzearme Verarbeitung mehr Geschmacksstoffe, sowie sekundäre Pflanzenstoffe erhalten. Der Nachteil an den Ölen liegt jedoch darin, dass sie sich nur für eine kurze Zeit halten. Dementsprechend sind kleine Mengen an verschiedenen Ölsorten für den Haushalt eher zu empfehlen. Werden kaltgepresste Öle, wie Mandel-, Walnuss- oder Olivenöl in kleinen Flaschen gekauft, können sie jederzeit je nach Geschmack, sowie Einsatzgebiet variiert werden und brauchen sich schneller auf. So kann verhindert werden, dass nach einigen Wochen nur noch die ranzige Variante des kostbaren Öls im Schrank steht.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.