Fünf Mythen der Zahnpflege

Um dauerhaft gesunde und schöne Zähne zu haben, ist eine regelmäßige Mund- und Zahnpflege zwingend nötig, denn nur so lassen sich Folgeerkrankungen wie etwa Karies vermeiden. Doch stimmt auch alles, was man so über Zahnpflege hört? Vistano räumt mit den Gerüchten auf und erklärt Dir, welche Tipps für Dich wichtig sind.

Schlechte Zähne und Karies werden vererbt

Von Geburt an sind Zähne nicht schlecht, das einzige, was uns unsere Eltern vererben, sind die Größe der Zähne, Stoffwechselkrankheiten und die Kieferform. Zu diesen Krankheiten könnte zum Beispiel Diabetes gehören. Diabetiker haben es schwer, weil sie durch die Krankheit ein erhöhtes Risiko für Entzündungen im Mundraum haben. Diese Entzündungen werden Parodontitis genannt. Es ist allerdings keineswegs unmöglich, seine Zähne trotz Erkrankung gesund zu halten. Zwei mal Putzen täglich, Zahnseide und Zwischenraumbürsten sind dafür sehr zu empfehlen.

Zahnseide vor oder nach dem Zähneputzen?

Zu empfehlen ist danach, schließlich befinden sich dann keine Nahrungsreste mehr im Mund und der Einsatz von Zahnseide wird dadurch einfacher. Die Zahnseide könnte dafür sorgen, dass die Essensreste unter den Zahnfleischrand geschoben werden. Du solltest auf jeden Fall für jeden Zahn ein neues Stück Faden nehmen, damit du die Bakterien im Mund nicht verteilst.

Wenn Zahnfleisch blutet, dann gar nichts machen?

Blut steht in der Regel für eine Entzündung des Zahnfleischs, es sei denn es handelt sich um eine Verletzung. Eine solche Entzündung entsteht durch Bakterien und wird auch Plaque genannt. Plaque sollte immer schnellstmöglich entfernt werden. Aus diesem Grund sollten diese Stellen gründlich geputzt werden, auch wenn es schmerzhaft ist. Das ist der Weg, um gegen die Bakterien anzukämpfen, damit der Zahn nicht kaputt geht.

Apfel als Zahnbürstenersatz?

Äpfel können eine Zahnbürste nicht ersetzen. Des Weiteren enthalten Äpfel Fruchtsäure und diese kann schädigend wirken. Am besten eignen sich, wenn tatsächlich mal keine Zahnbürste da ist, zuckerfreie Kaugummis. Durch die Kaugummis wird der Speichelfluss angeregt und dieser spült Deinen Mund auf natürliche Weise aus.

Mundgeruch entsteht im Magen?

Das ist nur sehr selten der Fall, zu 90% liegt die Ursache im Mund. Im Mund gibt es Billionen Mikroben und diese essen Speisereste und scheiden dann Schwefelverbindungen aus. Dagegen hilft nur eine Zahnreinigung. Mundspülungen mit scharfem Wasser wirken sich negativ aus, da sie die Bakterien, die Du brauchst, zerstören.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker A. Ziegler

    A. ZieglerID: 5827

    Gespräche: 13
    5.00
    Bewertungen: 3

    Die Begleitbehandlung bei Augenerkrankungen habe ich als Schwerpunkt meiner Arbeit gewählt. Dabei arbeite ich nach einem ganzheitlichen Ansatz. Bestandteile meiner ...


    Tel: 1.49€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.