Kopfschmerz Typen - Symptome & Behandlung

Wenn der Kopf weh tut, ist es den Betroffenen zunächst egal, um welchen Kopfschmerz Typ es sich handelt – die Hauptsache ist, das Klopfen, Brummen und Dröhnen hört schnellstmöglich wieder auf. Es ist aber dennoch wichtig, die Art des Kopfschmerzes richtig einzuordnen, damit dagegen möglichst effektiv vorgegangen werden kann. Aus den 220 verschiedenen Arten von Kopfschmerzen lassen sich vier Typen herausfiltern, die am häufigsten vorkommen.

Stirnhöhlen Kopfschmerzen

Der Schmerz lässt sich deutlich lokalisieren, nämlich im Bereich der Stirn, meistens beidseitig. Die Beschwerden werden als Druck empfunden, häufig treten gleichzeitig Benommenheit, Konzentrationsschwäche und Schwindelgefühle auf. Morgens sind die Symptome meistens ausgeprägter, im Laufe des Tages tritt dann allmählich eine Besserung ein.

Oftmals lässt sich ein Zusammenhang mit einem Witterungswechsel feststellen und in sehr vielen Fällen haben die Betroffenen jüngst eine Erkältung überstanden. Auf der Suche nach der richtigen Behandlung kann der Weg auch zum HNO-Arzt führen, denn in der Tat können Probleme in den Nasennebenhöhlen oder Stirnhöhlen für die Kopfschmerzen verantwortlich sein. Eine wirksame Therapie sollte über einen Zeitraum von 10 bis 20 Tagen durchgeführt werden, ansonsten können die Schmerzen einige Monate lang anhalten.

Cluster Kopfschmerzen

Sie zählen zu den schlimmsten Schmerzen überhaupt. Die Betroffenen vergleichen den Schmerz mit dem Gefühl, dass ein metallener Gegenstand – eventuell ein Haken – durch das Auge in den Kopf und an der Schläfe wieder hinausgeschoben wird. Cluster Kopfschmerzen plagen ihre Opfer anfallartig, manchmal mehrmals am Tag. Es wird beobachtet, dass die Attacken häufig zur selben Uhrzeit, bzw. Tageszeit eintreten, daher wird eine Fehlfunktion der biologischen Uhr vermutet. In der Hauptsache sind Männer und Jugendliche betroffen. Momentan gibt es zur Behandlung von Cluster keine effektivere Methode, als Schmerzmittel einzunehmen.

Kopfschmerzen durch Verspannung

Einseitige Körperbelastungen, Fehlhaltung oder auch seelische Probleme können zu Muskelverspannungen im Rücken- und Nackenbereich führen, die wiederum mehrmals täglich und über einen längeren Zeitraum Kopfschmerzen verursachen können. Die Betroffenen klagen über ziehende oder drückende Schmerzen. Eine Linderung kann durch Krankengymnastik und Massagen erzielt werden. Einreibungen mit Tigerbalsam oder anderen ätherischen Produkten können ebenfalls Erleichterung mit sich bringen.

Migräne

Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Sehstörungen können Migräne Kopfschmerzen begleiten. Von Migräne sind mehr Frauen als Männer betroffen. Häufig sind Hormonschwankungen, Verspannungen, Stress oder Wirbelsäulenprobleme die Auslöser. Auch Verkrampfungen der Blutgefäße können zu den gefürchteten, einseitig empfundenen und sehr starken Migräne Kopfschmerzen führen. Für den Erfolg der Behandlung ist es wichtig, dass sofort nach dem Auftreten der ersten Symptome ein Schmerzmittel eingenommen wird. Bislang wurde gegen Migräne keine effektive Therapie entwickelt. Wichtig ist es allerdings, die Ursachen zu explorieren und beispielsweise Stressabbau zu leisten.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.