Sollten Gesunde zur Vorsorge ASS Tabletten schlucken?

Aspirin mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) schützt nach Studienergebnissen vor Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs. Fraglich ist, ob gesunde Menschen daher Schmerzmedikamente mit ASS vorsorglich einnehmen sollten.

ASS zur Vorbeugung

ASS lindert Kopfschmerzen und wirkt Fieber senkend. ASS gehört daher zu den am häufigsten eingenommenen Medikamenten. Doch um den Klassiker der Medikamente gibt es neue Diskussionen. US-Experten haben empfohlen, dass Menschen zwischen 50 und 59 Jahren täglich ASS in niedriger Dosis einnehmen sollten, um vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs geschützt zu sein. Studien aus Massachusetts sollen gezeigt haben, dass Patienten, die regelmäßig ASS eingenommen hatten, seltener an Krebs erkrankt waren.

Arzneimittelkommission bleibt skeptisch

Das gilt vor allem für Krebs im Bereich des Magen-Darm-Trakts. Das Risiko sinkt demnach um fast 20 Prozent, allerdings nach einer Einnahmedauer von sechs Jahren. Daher sind Experten, wie Vertreter der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, skeptisch. Vielmehr könnten weitere Faktoren wie Verzicht auf Alkohol, eine gesunde Ernährung und mehr Bewegung zur Genesung nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall beitragen. Notwendig wären groß angelegte Studien, um die Effektivität zu beweisen. Einige Ärzte in den USA raten dennoch gesunden Patienten, eine kleine Dosis ASS einzunehmen, wenn ein Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen vorliegt. Belegt ist auch, dass eine geringe Dosis nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall das Risiko senkt, erneut zu erkranken.

Weitere Studien sind notwendig

Trotz Anhaltspunkten ist fragwürdig, ob das präventive ASS sinnvoll ist. Daher wurde der Antrag des Arzneimittel-Herstellers Bayer abgelehnt, diese präventive Wirkung in den Beipackzettel aufzunehmen. Um gesunden Menschen oder genesenen Patienten eine regelmäßige Einnahme von ASS zu empfehlen, sind noch weitreichende Studien notwendig. Zudem dürfen die Nebenwirkungen nicht unterschätzt werden. Dazu gehören Schädigungen der Schleimhaut, Magengeschwüre, Gefahr von Blutungen, Übelkeit, Sodbrennen. Außerdem ist ASS z.B. problematisch bei Asthma. Auch vor operativen Eingriffen sollten aufgrund der gerinnungshemmenden Wirkung ASS-Medikamente nicht eingenommen werden und rechtzeitig abgesetzt werden. Daher raten deutsche Ärzte, die Einnahme von ASS nicht eigenmächtig durchzuführen, sondern mit dem Arzt abzusprechen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
2 Kommentare
  1. Hörantner Hermine
    Hörantner Hermine sagte:

    Ich leide an Herzschwäche und kann aus diesem Grunde keine Schmerzmittel (ASS) einnehmen.

    Was kann ich tun.

    Lieben Gruss aus Gmunden

    Hermine Hörantner

    Antworten
    • Patricia-Pina de Pasquale-Münz
      Patricia-Pina de Pasquale-Münz sagte:

      Liebe Hörantner Hermine,

      auch für Patienten mit einer Herzinsuffizienz gibt es gute Möglichkeiten in der Schmerztherapie. Da wir jedoch keinen ärztlichen Rat geben dürfen, muss ich sie an Ihren Arzt verweisen. Am besten klären Sie das direkt mit Ihrem Kardiologen.

      Beste Grüße nach Österreich!

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.