Was hilft gegen Zahnfleischbluten?

Was hilft gegen Zahnfleischbluten?

Schon durch zu festes Zähne putzen, durch das Benutzen von Zahnseide oder durch das Essen von zu harter Nahrung kann es zu Zahnfleischbluten kommen.

Wie kommt es dazu, dass das Zahnfleisch so schnell blutet?

Die oben genannten Faktoren können zu Zahnfleischbluten führen. Dies geschieht meist jedoch nur, wenn das Zahnfleisch bereits entzündet ist. Eine Entzündung des Zahnfleischs erkennt man an der roten Farbe und daran, dass es schmerzt. Durch die Entzündung kann es zum einen schon durch wenig Druck zu einer Blutung kommen und zum anderen leiden die Betroffenen oftmals an Mundgeruch. Zu einer Entzündung kommt es, wenn die Zähne, besonders der Übergang von Zahnfleisch und Zahn, nicht gründlich genug geputzt werden. An den unsauberen Stellen sammeln sich Bakterien, Speichel und Essensreste, woraus sich wiederum sogenannter Plaque bildet. Aus diesem Plaque bildet sich später dann die Entzündung. Diese Entzündung wird von Füllungen,  Prothesen und Spangen gefördert, da sich hier noch leichter Plaque festsetzt. Außerdem kann die Entzündung des Zahnfleischs auch durch Rauchen, Stress oder einer Schwächung des Immunsystems gefördert werden. Deshalb sind öfter auch Schwangere oder Jugendliche in der Pubertät von Zahnfleischbluten betroffen.

Wie kann das Zahnfleischbluten verhindert werden?

Das wichtigste ist, die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten gründlich zu reinigen, da meist hier die Entzündung beginnt. Zur Unterstützung der Mundhygiene kann zudem noch ein antibakteriell wirkendes Mundwasser angewendet werden. Ein längerfristiger Schutz ist ebenfalls eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung.
Ist bereits Zahnfleischbluten vorhanden, so sollte es durch die gründliche Durchführung dieser Maßnahmen zurück gehen. Tut es das jedoch nicht, so sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Falls das Zahnfleisch anhaltend rot und angeschwollen ist, oder wenn sich Zahnfleischtaschen ausgebildet haben, dann solltest du sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Denn das alles können ebenfalls Hinweise auf Parodontitis sein. Bei der Parodontitis kann es nicht nur zu Zahnverlust, sondern auch zu einem Angriff der Herzklappen kommen, sobald die Keime ins Blut gelangen.

 

Beratung zu diesem Thema

Diese Berater haben sich auf das aktuelle Thema spezialisiert und beraten dich gerne.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Nehme an unserer Diskussion teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.