Quallenbiss im Urlaub - Was kann ich tun?

Viele Menschen haben beim Baden im Mittelmeer Angst vor Quallen. Zwar sind die Quallenarten, welche im Mittelmeer vorkommen, nicht bedrohlich oder lebensgefährlich, dennoch kann ein Zusammenstoß mit einer Qualle unangenehme Folgen mit sich bringen. Meist wird die betroffene Hautstelle rot und es bilden sich kleine Blasen. Nicht selten brennen die betroffenen Stellen noch einige Stunden lang. Leider ist ein Zusammenstoß mit einer Qualle nicht immer zu vermeiden, da die Tiere geradezu durchsichtig sind und man sie im Wasser kaum bemerkt ehe es zu spät ist. Nach dem Hautkontakt mit einer Qualle sollte man zunächst ruhig bleiben und das Wasser am Besten sofort verlassen.

Behandlung der betroffenen Stelle

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die betroffene Hautstelle nach der Berührung der Tentakeln einer Qualle zu behandeln. Meist bleiben die gallertartigen, durchsichtigen Tentakel an der Haut kleben. Zunächst kann man versuchen diese mit Meerwasser, oder Essigwasser abzuwaschen. Süßwasser, Alkohol oder der Versuch sie mit einem Handtuch abzureiben, verschlimmern die Sache nur, da die Nesselkapseln der Tentakeln dann weiterhin ihr Gift abgeben können. Gelingt dies nicht, ist es das Beste die Tentakel, samt Nesselkapseln und enthaltenem Gift, auszutrocknen. Hierzu kann entweder Sand, oder Rasierschaum verwendet werden. Ist dieser angetrocknet, kann er beispielsweise mit einer Plastikkarte abgeschabt werden.

Es ist unbedingt davon abzuraten, die betroffene Stelle mit den Händen zu berühren, da sonst auch diese von den Nesselkapseln in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Wurden die Tentakel entfernt, sollte die gereizte Hautstelle desinfiziert und gereinigt werden. Hierzu kann ein handelsübliches Desinfektionsspray verwendet werden. Anschließend empfiehlt es sich die Haut zu kühlen, da ein Brennen durch das Gift aus den Nesselkapseln meist nicht ausbleibt. Grundsätzlich sind betroffene Stellen im Gesicht und am Rumpf bedenklicher als an Armen oder Beinen. Sind mehr als neun Prozent des Körpers von Hautreizungen in Folge eines Quallenkontakts betroffen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Vorbeugungsmaßnahmen

Allgemein kann man sich nicht zu 100 Prozent vor dem Kontakt mit einer Qualle schützen. Es gibt zwar Produkte, wie beispielsweise eine Sonnencreme, welche die Auswirkungen einer Quallenbberührung verringern sollen, allerdings ist deren tatsächliche Wirkung nicht eindeutig nachgewiesen. Auch so genannte Quallentaucher an den Stränden vor Mallorca können keine Garantie dafür liefern, dass die Quallen nicht doch bis an die Strände vordringen.

Es ist zu empfehlen, sich im Urlaub bei den Einheimischen zu informieren, ob aktuell eine Quallenplage am Strand herrscht und welche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen sind. Bereite Dich gut auf Deinen Urlaub vor: Du kannst entsprechende Mittel, wie beispielsweise eine kleine Essigflasche, mit an den Strand nehmen und Dich informieren, was im Falle eines Quallenkontaktes zu tun ist. Dann sollte einem schönen Strandurlaub und dem angstfreien Schwimmen im Meer nichts mehr im Wege stehen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker B. Dicke
    B. DickeID: 4797
    Gespräche: 22
    5.00
    Bewertungen: 5

    Beratungsthemen: Medizin, Quantenheilung, Akupressur, Homöopathie, Bachblüten,

    Beratungsthemen: Medizin, Psychologie, Quantenheilung, Akupressur, ...


    Tel: 1.66€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.15€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.