Wie viele Krankenkassen muss es in Deutschland geben?

Die Politik fordert und fördert den Wettbewerb im Gesundheitswesen. Ein erklärtes Ziel der Gesundheitspolitik ist es, die Zahl der Krankenkassen durch den Wettbewerb um Mitglieder und Versicherte zu reduzieren. Aber wie viele Krankenkassen sollte es geben? Und wie viele Krankenkassen muss es geben?

Die Zahl der Krankenkassen in Deutschland ist rapide gesunken

1970 existierten in Deutschland noch 1800 Krankenkassen. 1990 waren es noch 1150 Krankenkassen. Der anschließende Paradigmenwechsel zu wettbewerblichen Strukturen im Gesundheitswesen führte zu einem weiteren Rückgang der Zahl der Krankenkassen auf 420 im Jahr 2000. Heute gibt es in Deutschland noch 118 Krankenkassen.

Der Zusatzbeitrag führt zu einem Verlust an Mitgliedern

Als wesentlicher Grund des Kassensterbens wird der aktuelle Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen angeführt. Dieser führe laut einiger Krankenkassen zu Verzerrungen, die viele Krankenkassen dazu zwingen, den Zusatzbeitrag zu erhöhen. Krankenkassen mit einem hohen Zusatzbeitrag verlieren Mitglieder an Krankenkassen mit einem geringeren Beitragssatz. Die DAK Gesundheit hat den höchsten Beitragssatz und verlor deshalb über 180.000 Mitglieder. Da zumeist eher gesunde Mitglieder mit einem überdurchschnittlichen Einkommen – also jene Mitglieder, die mehr einzahlen als sie in Anspruch nehmen – die Krankenkasse verlassen, muss die Krankenkasse den Beitragssatz wieder erhöht werden, was eine weitere Abwanderung nach sich zieht.

Fusion als letzte Möglichkeit einer Krankenkasse

Die Krankenkasse sieht sich dann gezwungen, entweder zu fusionieren oder aufzugeben. Bei einer Fusion werden die Versicherten nicht gefragt, ob sie bei der Krankenkasse bleiben wollen. Falls sie die Krankenkasse wechseln möchten, müssen sie von sich aus kündigen.

Zahl der Krankenkassen wird weiter sinken

Analysen gehen davon aus, dass in Zukunft noch einmal 20 bis 35 Prozent der Krankenkassen vom Markt verschwinden werden. Die Zahl der Krankenkassen in Deutschland würde dann auf unter 100 fallen. Eine Mindestzahl an Krankenkassen gibt es aktuell nicht. Viele kleinere Krankenkassen haben gegenüber großen Krankenkassen den Vorteil, dass sich die Versicherten mit ihr stärker identifizieren. Zudem können sich kleinere Krankenkassen besser als größere Krankenkassen mit den spezifischen Bedingungen von Unternehmen vertraut machen und beispielsweise maßgeschneiderte Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung anbieten.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker O. Schmid
    O. SchmidID: 5436
    Gespräche: 22
    5.00
    Bewertungen: 7

    Einfach anrufen und helfen lassen, liebe Grüße.

    Einfühlsame Beratung mit oft schneller Hilfe, die umsetzbar ist.


    Tel: 1.98€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.72€/Min.
    persönliche Beratung


  • Wellness Therapeuten - Berater: J. Albrecht
    J. AlbrechtID: 6327
    Gespräche: 4
    0
    Bewertungen: 1

    Lerne ruhig zu bleiben. Nicht alles verdient eine Reaktion.

    Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.


    Tel: 1.80€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 1.06€/Min.
    persönliche Beratung


  • Heilpraktiker A. Ziegler
    A. ZieglerID: 5827
    Gespräche: 13
    5.00
    Bewertungen: 3

    Die Begleitbehandlung bei Augenerkrankungen habe ich als Schwerpunkt meiner Arbeit gewählt. Dabei arbeite ich nach einem ganzheitlichen Ansatz. Bestandteile meiner ...


    Tel: 1.51€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.