Schmerzen - wann hilft Wärme oder Kälte?

Die meisten schmerzgeplagten Menschen möchten diesen Zustand so schnell wie möglich beenden. Neben Schmerztabletten und Salben zum Einreiben greifen viele Betroffenen daher auf Kälte oder Wärme zurück, um die Schmerzen dadurch zu lindern.

Aber wer weiß schon immer ganz genau, welches von den Beiden im jeweiligen Fall anzuraten ist oder vielleicht sogar völlig falsch sein könnte? Es ist also wichtig, vor der Anwendung zu wissen, um welche Art von Schmerzen es sich handelt, bzw. welcher Ursprung vorliegt. Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass Muskelschmerzen auf Wärme gut ansprechen, Entzündungen in Gelenken sollten besser mit Kälte behandelt werden. Es gibt noch eine weitere hilfreiche Faustregel:

  • Akuter Schmerz nach Verletzungen, Stauchungen, Prellungen : Kälte.
  • Länger anhaltender Schmerz wie Rückenschmerzen, Verspannungen, Muskelirritationen oder bei Krämpfen: Wärme.

Die Wirkung

Kälte bewirkt eine Verengung der Gefäße und damit eine Verringerung einer vorhandenen Schwellung. In absoluten Akutfällen kann eine rechtzeitig aufgelegte Eispackung sogar verhindern, dass eine Schwellung entsteht. Außerdem verursacht Kälte die Herabsetzung des Stoffwechsels, was wiederum Entzündungen verbessert. Kälte reduziert auch die Empfindungsfähigkeit von Schmerzen.

Kältepackungen sollten aber niemals auf die bloße Haut gelegt werden, da ansonsten die Gefahr von Erfrierungen oder Frostbeulen besteht. Die Dauer der Auflagen sollte 5-7 Minuten nicht überschreiten, zwischen zwei Kälteanwendungen sollten mindestens Pausen in Form von 10 Minuten liegen. Wärme entspannt die Muskulatur. Schmerzen, die durch Verspannungen und Verkrampfungen hervorgerufen wurden, können dadurch gelindert werden.

Durch die Erwärmung des Gewebes wird außerdem der Stoffwechsel angeregt, was zur schnelleren Heilung beiträgt. Schädliche Ablagerungen werden besser abtransportiert – was sich besonders bei Gelenkschmerzen durch Arthrose positiv bemerkbar macht. Wichtig ist, zu wissen, dass sich hinter den schmerzhaften Zuständen keine Entzündung verbirgt, denn diese könnte durch die Wärmebehandlungen verschlimmert werden. Bei Unsicherheiten sollten Sie vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt halten. Hotpacks sollten genauso wie Coldpacks nicht direkt auf die Haut gelegt werden. Für beide Anwendungsarten gilt außerdem besondere Vorsicht bei Babys und Kleinkindern.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.