Hilft der Saunagang bei Muskelkater?

Ein bekanntes Hausmittel bei Muskelkater ist angeblich der Gang in die Sauna. Das wirkt wie eine verlockende Lösungsmöglichkeit, da in der Sauna zu sitzen kein Hausmittel aller Blutegel, sondern doch recht angenehm ist. Dafür ist es entweder teuer oder zumindest zeitaufwendig. Aber hilft es wirklich?

Was ist eigentlich Muskelkater?

Der Muskelkater ist eigentlich als Begriff gut gewählt. Denn ähnlich wie bei zu starker Intoxikation der ganze Organismus zunächst Erholung braucht und zumindest morgens nicht besonders leistungsfähig ist, so brauchen auch Muskel nach übermäßiger Anstrengung Ruhe und Zeit zur Regeneration. Ähnlich wie man selbst nach einer durchzechten Nacht keine lauten Geräusche von Mitbewohnern wünscht und am liebsten im Bett bleiben würde, sollte auch der Muskel behutsam behandelt werden.

Muskelkater kennt jeder, der sich körperlich betätigt – sei es mit dem Fahrrad alle Erledigungen in der Stadt und den Weg zur Arbeit zu bewältigen, oder abends im Fitness-Center noch eine Scheibe mehr auf die Hantel zu legen. Bei diesen Aktivitäten werden die Muskeln nämlich in einem kurzen Zeitraum stark beansprucht, in dem sie nicht genügend Kalzium und Sauerstoff erhalten, um effektiv zu funktionieren. Dadurch reißen die Zellen, aus denen sich Muskeln zusammensetzen, die Mikrofibrillen und der dadurch entstehende „Abfall“ muss abtransportiert werden. Dieser Abtransport ist es, der schmerzt.

Die gute Nachricht ist, dass dabei auch neues Muskelgewebe nachgebildet wird und dieses wiederum den neuen Ansprüchen genügen soll – dadurch baut man Muskelmasse auf. Da bei einer Steigerung des Pensums an zu bewältigender Gewichte beim Bankdrücken der Körper die Zufuhr erst nach regulieren muss, ist Muskelkater bei der Steigerung der Aktivität im Sport eigentlich unvermeidlich. So entstand die Suche nach Heilmethoden, die auch nach dem Training helfen.

Die Suche nach der Heilmethode für den Muskelkarter

Von Profi-Sportlern hört man oft, dass sie ihre persönlichen Masseure hätten. Da Massagen den Durchblutung steigern, wird auch der Muskel besser mit für die Regeneration nötigen Stoffen versorgt und der Abtransport der abgestorbenen Mikrofibrillen-Bestandteile geht schneller von statten. Jedoch kann auch eine Überbeanspruchung der Muskulatur stattfinden, die wiederum den Muskelkater verstärkt. Ähnliche Effekte hat die Sauna – die Wärme entspannt die Muskulatur und sorgt für eine Linderung der Schmerzen. Doch liegen keine Studien vor, die die Wirksamkeit bestätigen würden.

Die beste Lösung für Muskelkater – und auch die gesündeste – ist es, das Training für die nächsten Tage zu unterbrechen und sich zu entspannen. Jedoch ist dies für Sportler oft nicht möglich und passt auch nicht in die meisten Trainingspläne für jene, die vielleicht ihr Gewicht reduzieren wollen. Daher ist der Muskelkater vielleicht etwas, mit dem wir einfach leben müssen. Mit dem anderen Kater leben die meisten von uns ja auch gerne – wir nehmen das Leiden danach für die Freude dabei in Kauf. Vielleicht sollten wir beim Muskelkater die selbe Attitüde annehmen – dieser Kater ist schließlich noch sehr viel gesünder.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

Es wurden keine Berater gefunden.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.