Lagerung und Transport von Stammzellen zur Limbus-Stammzelleninsuffizienz

War es früher nicht möglich, eine Erblindung zu heilen, so wurden im Laufe der Zeit Verfahren entwickelt, die eine Erblindung zu heilen versprechen. Nun hoffen Forscher, mit der Möglichkeit der Lagerung und des Transports von Stammzellen einen großen Schritt bei der Behandlung der Limbus-Stammzelleninsuffizienz erzielt zu haben.

Ursachen einer Limbus-Stammzelleninsuffizienz

Als Risikofaktor für die Limbus-Stammzelleninsuffizienz gilt eine übermäßige UV-Strahlung. Auch eine Verätzung durch Chemikalien kann zur Erblindung führen.

Stammzellenbehandlung

Die Stammzellenbehandlung existiert bereits seit den 1990er Jahren. Jedoch durfte der Patient nur auf einem Auge erblindet sein, da die Stammzellen aus dem gesunden Auge gewonnen wurden. Das Augenmerk hat sich deshalb in zunehmendem Maße auf die Verwendung von oralen Zellen gerichtet. Durch die Verwendung von Stammzellen müssen Patienten nicht mit immun-supressiven Medikamenten behandelt werden.

Verbesserung der Lagerung und des Transports der Stammzellen

Die Forscher versuchten insbesondere, die Lager- und Transportmöglichkeiten der Stammzellen zu verbessern, damit eine Behandlung zu jeder Zeit an jedem Ort möglich wird. Denn es gibt nur wenige Spezialzentren, welche eine solche Behandlung derzeit anbieten. Eine optimale Lagertemperatur wird auf 12 bis 16 Grad Celsius geschätzt. Auch erbliche Faktoren spielen eine Rolle. Genaue Zahlen über die Anzahl der Patienten gibt es nicht. Allein in Indien leiden 1,5 Millionen Menschen an dieser Krankheit.

Hohe Erfolgsquote der Behandlung

250 Personen, die durch eine Limbus-Stammzelleninsuffizienz erblindet sind, wurden bislang mit dieser Methode behandelt. 75 Prozent dieser Personen konnten erfolgreich behandelt werden. Damit ist eine deutliche Schmerzlinderung – Patienten mit einer Limbus-Stammzelleninsuffizienz leiden unter teils sehr starken Schmerzen – und ein deutlich verbessertes Sehvermögen gemeint.
Neben Erkenntnissen zu optimalen Lager- und Transportmöglichkeiten haben Forscher zudem Bereiche der Mundhöhle identifizieren können, deren Gewebe sich für die Behandlung am besten eignet. Die Spezialzentren können das Gewebe dazu verwenden, Eigengewebe zu kultivieren, um es dann Betroffenen weltweit zur Verfügung stellen zu können.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung

Diese Berater stehen aktuell für eine ausführliche Beratung in diesem Bereich zur Verfügung und geben Antwort auf Deine Fragen.

  • Heilpraktiker C. Steidler

    C. SteidlerID: 5153

    Gespräche: 25
    5.00
    Bewertungen: 4

    „Wer heilen will, kann nichts anderes tun, als dem Körper zu Kräften zu verhelfen. Will man ein halb erloschenes Feuer wieder entfachen, braucht es kein Feuer, ...


    Tel: 1.42€/Min.
    Aus d. Festnetz *

    Chat: 0.97€/Min.
    persönliche Beratung


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.