Das Ausdauertraining dient dem Aufbau von Kondition. Daher bezieht sich das Training auf das Vermögen, längere Anstrengungen auszuhalten, ohne dabei eine übermäßige Anstrengung zu erfahren. Die Ausdauer kann dabei auf verschiedene Arten trainiert werden. Häufing sind beim Ausdauertraining Laufen oder Fahrradfahren sowie Inline-Skating die Methoden der Wahl. Um die Eigenschaft aufzubauen, muss ein Plan erstellt werden, der einen langsamen Aufbau vorsieht. Der Trainingsplan-Ausdauertraining beinhaltet daher den Wechsel von Laufstrecken und langsamen gehen, wobei die Länge der Laufstrecken kontinuierlich gesteigert werden. Dazu werden häufig beim Ausdauertraining Übungen eingebaut, die auch die Muskulatur stärken. Ideal ist dabei eine Mischung aus Krafttraining und Ausdauertraining. Das Krafttraining kann dabei in der Natur stattfinden. Hierfür sind auf den örtlichen Trimm-Dich-Pfaden meistens Geräte vorhanden, die ein umfassendes Training ermöglichen. Krafttraining, Ausdauertraining und das Training des Gleichgewichts sowie weiterer Bereiche werden dabei in der Regel kombiniert, sodass der gesamte Körper gestärkt wird. Ausdauertraining ist zudem die Voraussetzung für viele Sportarten. Das Fußball-Ausdauertraining muss dabei in anderer Weise aufgebaut sein, als das Training eines Leichtathleten. Soll dass Ausdauertraining Fußball oder Handball beinhalten, stehen kurze und schnelle Laufstrecken im Fokus. Leichtathleten müssen eine Ausdauer besitzen, um eine lange Laufzeit bewältigen zu können. Beim Ausdauertraining werden vermehrt Kalorien verbrannt. Daher kann jeder mit dem Ausdauertraining abnehmen. Hierfür ist allerdings ein kontinuierliches Training notwendig, bei dem Muskeln aufgebaut werden, damit das Training effektiv ist und auch in Ruhe mehr Energie verbraucht wird.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.