Krafttiere: Der Otter

Krafttiere: Der Otter

Mit eleganten Bewegungen gleitet der Otter durch das Wasser, versteckt sich geschickt an Land und ist sowohl tagsüber als auch nachts aktiv. Otter leben im Wasser oder in der direkten Umgebung eines Süßgewässers an Land und gehören zur Tierfamilie der Marder. Tauchen sie in Träumen auf, sind sie entweder die Vorboten des Glücks oder ein Hinweis darauf, dass eine aktuelle Glückssträhne nicht mehr lange anhalten wird.

Doch auch als schamanische Krafttiere haben Otter eine ganz besondere Bedeutung und lassen Rückschlüsse auf den Charakter des Menschen ziehen, dessen Krafttier sie sind.

Legende

Bereits in den Legenden der Germanen taucht der Otter auf: In der Nibelungensage kann sich Otur, einer der Söhne Hreidmars, in einen Otter verwandeln, um Fische zu fangen. In dieser Gestalt unerkannt wird er allerdings vom Feuergott Loki erschlagen, der dem Vater des Getöteten als Wiedergutmachung das Otterfell mit Gold füllen und bedeckten musste. Auch bei den Kelten konnte sich die Göttin Cerridwen in einen Otter verwandeln, um einen in Ungnade gefallenen Jungen in der Gestalt eines Fisches zu verspeisen. In den Legenden erscheint der Otter so als Raubtier, dessen Fähigkeiten sich der Mensch zu nutzen macht.

Bedeutung

Als Krafttier kann der Otter seinem menschlichen Seelenpartner helfen, sich sicher im Lebensfluss bewegen zu können und trotz Strömungen Vertrauen in sich selbst zu entwickeln. Die Verbindung zu den Elementen Wasser und Erde kann dazu führen, dass der Mensch, dessen Krafttier ein Otter ist, seine Emotionen nicht nur besser versteht sondern auch besser artikulieren kann.

Der Otter genießt das Leben und es fällt ihm leicht nicht alles immer so ernst zu nehmen, was auch auf seinen menschlichen Seelenverwandten zutrifft. Als spiritueller Wegführer kann der Otter Dir helfen, auf Dich selbst zu vertrauen und den richtigen Weg zu finden. Vertraue Deinem Krafttier und entdecke welche Kreativität ein Otter freisetzen kann.

Weitere Krafttiere

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert