...ein paar Paargedanken

Wenn es in meiner Praxis um Paartherapie geht, so sollten wir meinen, dass es immer um die Rettung der Beziehung geht. Manchmal wird es aber auch klar, dass die Ehe/ Partnerschaft in eine Sackgasse geraten ist. Wenn wir dann gemeinsam alles „aufgedröselt“ haben, wird schnell offenbar, dass sich die zwei derart in unterschiedliche Richtungen entwickelt haben, dass hier nur noch eine Trennung Sinn macht. Jetzt sollten wir glauben, dass der Partner, der eher zu diesem Schritt bereit ist, weniger leiden wird als der andere. Das ist falsch, denn eine Scheidung/ Trennung ist ein schmerzvoller Prozess, der von beiden gleichermaßen umgesetzt werden sollte. Der Therapeut/ Mediator kann dabei helfen, diesen oft folgenschweren Schritt so zu begleiten, dass es bei diesen Gesprächen ruhig und verständnisvoll zugeht, dass es nicht zur Eskalation kommt. Im geschützten Raum ist eine konstruktive Kommunikation möglich und es gibt hier eine Ebene, auf der beide die Möglichkeit zur Einsicht und zum Verständnis des anderen finden können. So können wir auch wichtige Fragen klären,  in denen es um die Kinder, den gemeinsamen Besitz etc. geht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...