Was ist ein Heilpraktiker für Psychotherapie?Der Heilpraktiker für Psychotherapie wird auch als kleiner Heilpraktiker bezeichnet. Grundlage des Berufs ist das Heilpraktikergesetz. Daher handelt es sich um einen Heilberuf, der ohne Studium betrieben werden darf. Zugleich ist er nicht verpflichtet, eine umfangreiche Ausbildung im Bereich einer Gesprächs- oder Verhaltenstherapie zu absolvieren und ist in seinen Methoden […]

Heisshungerattacken stellen im normalen Bereich nur einen Mangel eines bestimmten Inhaltsstoffs der Nahrung dar. Treten sie allerdings über einen langen Zeitraum hinweg mindestens zweimal wöchentlich auf, dann wird das Verhalten als Binge-Eating bezeichnet. Die Heißhungerattacken sind dann suchtartig ausgeprägt, wobei sehr große Mengen verzehrt werden. Die Betroffenen essen dann, ohne Hunger zu haben. Zugleich essen […]

Der Heilpraktiker für Psychotherapie hat die Erlaubnis, die Heilkunde ohne Studium auszuüben. Er ist auf die Therapie psychischer Probleme beschränkt und darf keine allgemeinen Krankheiten behandeln oder diagnostizieren. Eine geregelte Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie gibt es nicht. Vielmehr kann der angehende Therapeut sein Wissen durch verschiedene Möglichkeiten erwerben. Daher ist auch das Selbststudium eine […]

Unter dem Begriff Homosexualität wird die sexuelle Anziehung zwischen Menschen gleichen Geschlechts verstanden. Die Akzeptanz dieser sexuellen Form ist stark von den gesellschaftlichen Werten und Normen bezüglich der Sexualität abhängig. Allerdings wurde sie bereits in fast allen Kulturen sowie bei Naturvölkern beobachtet. Die Übergänge zwischen gegengeschlechtlicher und gleichgeschlechtlicher Sexualität sind hierbei fließend. Viele Wissenschaftler gehen […]

Hypostress ist ein Zuwenig an Stress. Dadurch wird der Körper nur mangelhaft aktiviert. Energien werden unzureichend freigesetzt. Die körperlichen Symptome sind vergleichbar mit denen, wie sie bei einem Übermaß an Stress beobachtet werden können. Beim Hyperstress werden die Energien verbraucht. Durch eine zu geringe Erholungszeit können die Reserven nicht mehr aufgefüllt werden, wodurch die Stresssymptome […]

Unter dem Begriff Hyperstress wird ein Übermaß an Stress verstanden. Die Anpassungsmöglichkeiten des Körpers reichen nicht aus. Ebenfalls genügen die mobilisierten Energien nicht, um die an den Körper gestellten Anforderungen zu erfüllen. Die Folge davon ist ein Gefühl der Energielosigkeit. Hyperstress kann deshalb – wenn keine ausreichende Regeneration erfolgen kann – zu einer Depression und […]

Die Heilpädagogik widmet sich nicht der Heilung als solche. Vielmehr betrachtet sie den Menschen als Gesamtheit. Sie wird oftmals mit dem pädagogischen Feld der Sonderpädagogik gleichgesetzt, wobei diese Beschreibung allerdings nicht korrekt ist. Durch die Ausrichtung der pädagogischen Disziplin wird die Erkrankung oder Behinderung nicht isoliert betrachtet. Vielmehr wird die gesamte Persönlichkeit, sowie ihre Fähigkeiten […]

Das Heller-Syndrom ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Bis zum zweiten Lebensjahr entwickeln sich die Betroffenen altersgerecht. Dies gilt sowohl für die Kommunikationsfähigkeit wie auch für die sozialen Beziehungen. Erst danach kommt es zu einer Rückbildung der bereits erworbenen Fähigkeiten. Die Sprachfähigkeit nimmt stark ab. Gleiches gilt für die Spielfähigkeit. Soziale Fertigkeiten und das Anpassungsverhalten gehen zurück. […]

Der Hopfen wurde bereits im achten Jahrhundert nach Christus im arabischen Raum angewendet. Damals wurde die Pflanze gegen Gallenleiden und zur Reinigung des Blutes eingesetzt. Bereits im Mittelalter wurde allerdings entdeckt, dass sie auch psychoaktive Eigenschaften hat. Durch die sedierende Wirkung wurde er daher nachfolgend gegen Nervosität, Unruhe und Schlafstörungen eingesetzt. Von der Pflanze werden […]

Das hirnlokale Psychosyndrom wird durch eine Schädigung hervorgerufen, die lokal im Gehirn angesiedelt ist. Hierunter fallen Ursachen wie die multiple Sklerose, Tumore und ähnliche Erkrankungen. Durch die Grunderkrankung werden verschiedene psychische Funktionen gestört. Insgesamt können – je nach genauer Lage – Orientierungsstörungen auftreten, die sich zeitlich, örtlich und situativ äußern. In vielen Fällen ist das […]

Das hirnorganische Psychosyndrom entsteht durch eine Hirnerkrankung, die zu einer Veränderung der menschlichen Psyche führt. Auch Erkrankungen des Körpers können auf das Gehirn einwirken und daher ein Syndrom auslösen. Es ist allerdings von endogenen und exogenen Psychosen abzugrenzen, da diese die typischen Störungen der Wachheit oder Orientierung nicht aufweisen. Sie können allerdings die gleichen Symptome […]

Die histrionische Persönlichkeit will um jeden Preis im Mittelpunkt stehen. Hierfür ist sie bereit fast jeden Preis zu bezahlen. Der Geltungsdrang steigert sich in vielen Fällen in eine Sucht, weshalb sie ungewöhnliche Meinungen vertreten und außergewöhnliche Dinge tun. Histrionische Persönlichkeiten neigen dazu, Geschichten zu erfinden, die phantastisch und effektvoll sind. Sie spielen ständig ein Verhalten […]

Der Hirntumor kann in gutartig und bösartig unterschieden werden. Dabei sollte die Bezeichnung gutartig nicht täuschen. Auch diese Tumore könnten durchaus gefährlich sein. Das Gehirn hat aufgrund seiner anatomischen Lage keine Möglichkeiten auszuweichen. Durch das Wachstum des Tumors wird Nervengewebe geschädigt. Sowohl bei den gutartigen wie auch bösartigen Formen kommt es im Endstadium zu Anzeichen […]

Der umgangssprachliche Begriff für die Habituation ist Gewöhnung. Hierunter wird die Abnahme der Reaktion auf einen Reiz verstanden. Diese nimmt wieder zu, wenn der Reiz über einen langen Zeitraum nicht mehr auftrat. Die Habituation ist damit ein Lernprozess, der es dem Individuum ermöglicht, unnötige Reaktionen auf unbedeutende Reize zu vermeiden. Bei der Gewöhnung findet keine […]

Bei der Hyperventilation handelt es sich um eine gesteigerte Aufnahme von Atemluft in die Lungen. Sie ist ein Anzeichen für eine Störung der Atemregulation. Hyperventilation tritt häufig aus psychischen Gründen – wie beispielsweise bei Angst – auf. Auch körperliche Gründe können zu einer vermehrten Sauerstoffaufnahme führen. Sie zeichnet sich vor allem durch eine gesteigerte und […]

Die Höhenangst ist eine Angsterkrankung und wird als Akrophobie bezeichnet. Die Angstgefühle entstehen in Höhen, wobei dabei der Abstand zum Boden unterschiedlich gross sein kann. Dies variiert von Mensch zu Mensch. Die Angst kann deshalb schon in geringen Höhen vorhanden sein. Das Gefühl tritt auf, ohne dass tatsächlich eine reale Gefährdung vorliegt. Vielmehr handelt es […]

Hypochondrische Neurosen sind durch eine Selbstbeobachtung gekennzeichnet, die sehr ausgeprägt ist und mit einer starken Angst vor Krankheit kombiniert ist. Die Ängste bestehen hierbei subjektiv nicht grundlos, sondern werden vielmehr an bestimmte Symptome und Anzeichen gebunden, die allerdings nicht wirklich vorliegen, sondern im Normalbereich liegen. Die Angst bezieht sich somit immer auf den eigenen Körper, […]

Die hysterische Neurose ist eine Erkrankung, die mit vorwiegend körperlichen Symptomen einhergeht. Bei dieser Form wird ein Konflikt in der Psyche in körperlichen Ausprägungen sichtbar. Sie liefert ein sehr umfangreiches Bild. In letzter Konsequenz kann jede Erkrankung von der Neurose imitiert werden. Die klassische Symptomatik besteht aus krampfartigen Anfällen, bei denen sich der Klient in […]

Halluzinogene sind Rauschgifte, die sich aus getrockneten Pflanzenteilen oder Pflanzenextrakten zusammensetzen. Auch synthetische Stoffe fallen unter den Begriff. Sie verursachen Rauschzustände, die mit halluzinationsartigen Zuständen einhergehen. Die bekanntesten Vertreter dieser Gruppe sind LSD, Heroin, Kokain, sowie Meskalin. Während bei einer psychischen Erkrankung die Halluzinationen nicht als solche erkannt werden, sind jene durch Rauschdrogen hervorgerufene dadurch […]

Heroin ist eine Droge, die aus dem Schlafmohn gewonnen wird. Diese liegt in Form eines Pulvers vor, das in Flüssigkeit gelöst vorkommt. Die Flüssigkeit wird dann mittels einer Spritze direkt in die Venen injiziert. Die Wirkung des Rauschmittels ist euphorisierend und zugleich betäubend. Das Suchtpotenzial von Heroin ist sehr hoch angesiedelt, so dass schon nach […]

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...