Der Begriff umfasst sowohl tiefgreifende Entwicklungsstörungen im Kindesalters wie auch Begleiterscheinungen bei psychischen Erkrankungen. Es handelt sich im wesentlichen um einen vollständigen Rückzug in die eigene Gedankenwelt. Gleichzeitig entziehen sich die Betroffenen der Umwelt. Vor allem bei der Schizophrenie lässt sich der Autismus als Begleiterscheinung beobachten. Er gehört hier allerdings nicht zu den Symptomen, die für die Diagnose wesentlich sind. Hier stehen vielmehr akustische Halluzinationen und Ähnliches im Vordergrund. Im Bereich der tiefgreifenden Entwicklungsstörungen lassen sich zwei Arten des Autismus unterscheiden. Der frühkindliche Autismus wird als Kanner-Autismus bezeichnet. Er tritt bereits in den ersten drei Lebensjahren auf. Der Asperger-Autismus tritt nach dem dritten Lebensjahr auf. Die Störungen sind geprägt von Beziehungsstörungen, Kontaktstörungen, Sprachstörungen und einer Angst vor Veränderung. Darüber hinaus sind noch viele weitere Symptome wie Spezialinteressen und Ähnliches vorhanden. Während bei Psychosen ein Rückgang des Autismus während der Behandlung zu beobachten ist, bleiben die Entwicklungsstörungen lebenslang bestehen. Die Ausprägungsgrade können dabei erheblich schwanken. Der Inhalt der Website www.vistano-portal.com dient der Information interessierter Besucher. Wir weisen darauf hin, dass die Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen. Sie sind zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet. Es ist immer ein Facharzt zu Rate zu ziehen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.