Expressive Sprachstörung

Die Expressive Sprachstörung gehört in den Formenkreis der umschriebenen Entwicklungsstörungen der Sprache und des Sprechens. Sie ist durch eine sprachliche Ausdrucksfähigkeit gekennzeichnet, die weit unter dem Intelligenzniveau des Betroffenen bleibt. Das Sprachverständnis ist in der Regel nicht beeinträchtigt. Der Wortschatz ist stark eingeschränkt. Daneben sind die Sätze kurz gehalten und die Grammatik zeigt starke Fehler. In einigen Fällen kommt es zu Artikulationsstörungen. Die Störungen setzen bereits im frphen Kindesalter ein. Bereits ab dem zweiten Lebensjahr sind die Betroffenen meistens nicht in der Lage einzelne Worte zu sprechen oder wortähnliche Laute zu erzeugen. Im dritten Lebensjahr können sie noch keine einfachen Zwei-Wort-Sätze bilden. Später verwenden sie nur einige wenige Vokabeln und haben Probleme bei der Auswahl der richtigen Worte. Die Sätze können häufig nicht flüssig gesprochen werden. Die Ursachen sind noch nicht eindeutig geklärt. Es werden allerdings kombinierte genetische und hirnorganische Faktoren diskutiert. Zu unterscheiden ist die Expressive Sprachstörung von Störungen, die durch mangelnde Förderung entstehen. Die Therapie besteht aus Logopädie und heilpädagogischen Maßnahmen. Der Inhalt der Website www.vistano-portal.com dient der Information interessierter Besucher. Wir weisen darauf hin, dass die Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen. Sie sind zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet. Es ist immer ein Facharzt zu Rate zu ziehen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.