Die Kunsttherapie nutzt künstlerisch-gestalterische Techniken innerhalb einer Psycho- oder Beschäftigungstherapie. Im Mittelpunkt der Behandlung steht das freie Gestalten von Objekten durch den Klienten. Der Kunsttherapeut führt anschließend anhand derer vertiefende Gespräche mit dem Patienten. Damit soll der Zugang zu den unbewussten Konflikten und Störungen sowie zu den Kompetenzen, Kräften und Ressourcen des Klienten ermöglicht werden. Neben dem Einsatz in Kliniken kann die Kunsttherapie auch in der Pädagogik eingesetzt werden. Kinder sprechen auf diese Therapie gut an, weshalb sie häufig auch in der Kombination mit der Spieltherapie eingesetzt wird. Kinder und junge Erwachsene stellen daher das Hauptklientel des Anwendungsbereichs in der Heilpädagogik dar. In Deutschland gibt es noch keine bundesweiten Richtlinien der Ausbildung. Kunsttherapie kann daher auf verschiedenen Wegen erlernt werden. Allerdings ist das Kunsttherapie-Studium an deutschen Hochschulen staatlich anerkannt, so dass die überwiegende Zahl der Therapeuten auf diesem Weg ausgebildet wurde. Daneben haben sich einige Verbände entwickelt, die Richtlinien für die Therapie eingeführt haben. Eine Mitgliedschaft setzt voraus, dass die Ausbildung nach ihren individuellen Richtlinien erfolgte. In Deutschland werden Kunsttherapeuten zwar in vielen Kliniken eingesetzt. Dennoch wird die Form nicht unter dem Begriff Psychotherapie geführt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.