Ein Stresstagebuch hat die Aufgabe, Situationen zu identifizieren, die Stress auslösen. Es wird hierbei über mehrere Tage hinweg geführt. Ziel ist es, die stressigen Momente und die Stressauslöser klar voneinander abzugrenzen und von allen weiteren Situationen zu isolieren, damit durch geeignete Maßnahmen darauf reagiert werden kann. Im Stresstagebuch wird festgehalten, um welche Zeit das Gefühl auftrat, die zu dieser Zeit ausgeführte Tätigkeit, sowie das gezeigte Verhalten. Darüber hinaus werden noch die Gefühle und Gedanken in dieser Situation erfasst. Daraufhin erfolgt die Analyse der Daten. Hierbei werden Gemeinsamkeiten herausgearbeitet. Es werden danach Strategien entwickelt, die eine stressfreie Bewältigung der Situation ermöglichen. Durch den Überblick kann sich beispielsweise herausbilden, dass es bestimmte Aufgaben sind, die mit Stress in Verbindung stehen, obwohl sie eigentlich nicht aufwändig oder belastend sind. Auch die Entstehung von Stress, der durch den Aufenthalt an bestimmten Orten entsteht, kann dadurch erfasst werden. Das Stresstagebuch kann auch im Rahmen einer betrieblichen Gesundheitskonzeption zur Identifizierung möglicher Faktoren eingesetzt werden, die für eine große Gruppe von Menschen gelten. Innerhalb der Konzeption kann ein Ziel sein, die Stressbelastung zu verringern, um dadurch die Zahl der Krankentage zu minimieren.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.