Der Begriff Workaholic bezeichnet einen Menschen mit einer Arbeitssucht. Die Betroffenen zeigen ein Arbeitsverhalten und einen Arbeitseinsatz, der weit überdurchschnittlich ist. Dieser mündet schließlich in einem suchtartigen Verhalten. Von der Problematik sind in der Regel Menschen in Führungspositionen betroffen. Auch Selbstständige mit gewerblichen Unternehmen und Freiberufler sind sehr oft mit dieser Verhaltensproblematik konfrontiert. Persönliche Merkmale und der Selbstwert sind stets an die Arbeit und die Leistung gebunden. Ein Suchtmerkmal ist die Steigerung der Dosis. Damit die positive Wirkung aufrecht erhalten werden kann, müssen immer höhere Leistungen erbracht werden. Bedingt durch die Arbeitssucht ist der Stresspegel sehr hoch und wird über einen langen Zeitraum beibehalten. Der Workaholic entwickelt deshalb ein sekundäres Burnout-Syndrom. Deshalb nimmt in der Endphase die Leistungsfähigkeit stark ab. Die Betroffenen leiden unter körperlichen Erscheinungen und in vielen Fällen kommt es zu starken Schlafstörungen. Darüber hinaus kann es zu schweren körperlichen Erkrankungen wie einem Herzleiden kommen. Dadurch wird die Lebenserwartung stark verringert. In den meisten Fällen führen die körperlichen und psychischen Begleiterscheinungen zu einer Frühverrentung. Bedingt durch die körperlichen Erscheinungen kann die Sucht nach Arbeit mit dem Tod enden. Der Inhalt der Website www.vistano-portal.com dient der Information interessierter Besucher. Wir weisen darauf hin, dass die Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen. Sie sind zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet. Es ist immer ein Facharzt zu Rate zu ziehen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.